So brauch ich Gewalt

Artikel-Nr.: 9783959626217
3,59
Preis inkl. MwSt.


Kundenbewertungen zu So brauch ich Gewalt

Anzahl der Bewertungen: 2
Durchschnittliche Bewertung: 5
Nicht nur für die Jugend geeignet
von am 21.11.2018
Wir schreiben das Jahr 1837 unter der englischen Krone. Megan arbeitet als Auftragsmörderin für die Geheimorganisation Sealgiar. Und Megan hat ihren Job echt drauf. Auch wenn sie noch so jung ist, ist sie ein Vollprofi. Vielleicht ist es auch gerade ihr junges Alter und ihr kindliches Auftreten, welches ihr den Erfolg bei ihrer Arbeit versprechen? Eigentlich arbeitet Megan alleine, eigenlich! Doch auf einmal soll sie mit einer anderen Auftragsmörderin zusammenarbeiten. Und Abigail ist echt noch ein Anfänger, bei weitem nicht so routiniert wie Megan. Aber Auftrag ist Auftrag und so nimmt sich Megan der jüngeren Abigail an. Nur unter dem Mantel der Organisation glaubt Megan den Mörder ihrer Eltern entdecken zu können und deren Tod rächen zu können. Aber schneller als gedacht, befinden sich die beiden Mädchen in einem Kampf, in dem es um viel mehr als einen Auftrag geht. Und Megan und Abigail werden bald feststellen, dass sie sich ähnlicher sind als gedacht.

Ich möchte es mir nicht nehmen lassen und auch noch ein paar persönliche Worte zu diesem Buch schreiben. Das Buch ist einfach perfekt geschrieben. Die Erzählungen der Schauplätze, die Darstellung der beiden Hauptprotagonistinnen, der Ablauf der Handlungen, flüssig und lückenlos beschrieben. Die beiden Mädels wissen was sie zu tun haben und als Opfer sollte man echt Angst vor den beiden haben. Gut
zu lesen, dass aber auch Auftragsmörderinnen manchmal einfach Mädchen sein wollen und sich auch so benehmen können. Jetzt stellt sich die Frage Megan oder Abigail? Wenn ich ehrlich bin, kann ich keine der beiden bevorzugen. Jede ist auf ihre Art speziell und einzigartig und vor allem liebenswert. Habe ich das gerade über zwei Auftragsmörderinnen geschrieben? Somit kann ich hier auch ohne Bedenken 5 Sterne vergeben!
Abwechslungsreich und spannend
von am 05.07.2018
So brauch ich Gewalt ist ein vielschichtiger Steampunk-Thriller, der in einem technisch hoch entwickelten London des 19. Jahrhunderts spielt. Ein spannendes Abenteuer mit einem überraschenden Ende, das auf eine Fortsetzung hoffen lässt. Immerhin sind einem die Protagonisten sehr ans Herz gewachsen und man möchte wissen, wie es mit ihnen weiter geht!
Erzählt wird in der 3. Person, innerhalb der Kapitel teilweise mehrfach wechselnd aus der Sicht von zwei Auftragsmörderinnen, die gegen ihren Willen einen gemeinsamen Auftrag erhalten. Im Laufe dieses Auftrags stoßen beide auf ein Geheimnis, das sie mehr verbindet, als anfangs geahnt.
Ich habe bisher wenig Steampunk-Geschichten gelesen, konnte dem Geschehen dennoch gut folgen, da alles schlüssig und logisch nachvollziehbar ist. Außerdem werden kaum unbekannte Begriffe verwendet, so dass man gut in die Handlung hinein findet. Mir hat auch besonders die Mischung aus Technik und historischem London gefallen.
Der Schreibstil ist flüssig und fesselnd. Der Spannungsbogen wird konsequent aufgebaut, die Protagonisten, zwei starke und selbständige Frauen sind sympathisch und entwickeln sich im Verlauf der Geschichte weiter. Ich konnte mir die beschriebenen Orte und Handlungen sehr gut vorstellen. Die Geschichte ist absolut nicht vorhersehbar und überrascht den Leser mit einigen Wendungen.
Hoffentlich gibt es eine Fortsetzung! Möglich wäre es ja.
Von mir gibt es eine ganz klare Lese-Empfehlung!
Auch diese Kategorien durchsuchen: Bücher, Thriller, Stefanie Mühlsteph