Bewertungen

Kundenbewertungen zu Du hast

Du hast
11,95
Preis inkl. MwSt.
Du hast
 
Alexis Snow

Haben Sie bereits Erfahrungen mit diesem Produkt?

Wir interessieren uns für Ihre Meinung! Teilen Sie Ihre Erfahrung mit anderen Kunden und bewerten dieses Produkt.
Name
Öffentlich sichtbar
 
E-Mail *
Wird nicht veröffentlicht

Punkte *
Vergeben Sie Punkte.
 
Wie bewerten Sie dieses Produkt? *
 
Ihre Erfahrungen mit diesem Produkt
 
Wie ausführlich ist Ihre Bewertung?

Wichtige Informationen
Ihre Bewertung wird nur hier veröffentlicht und hilft uns bei der Verbesserung unseres Angebotes.
Nutzen Sie diese Bewertungen nicht zur Veröffentlichung von kommerziellen, politischen, pornographischen, obszönen, strafbaren, verleumderischen oder sonstigen rechtswidrigen Inhalten. Das Kopieren bereits an anderen Stellen veröffentlichter Meinungen ist gesetzlich verboten. Wir behalten uns das Recht vor, Bewertungen nicht zu veröffentlichen. Sie haben das Recht auf Einsicht, Berichtigung und Widerspruch gegen die Verarbeitung der über Sie erhobenen Daten. Beachten Sie unsere Hinweise unter Datenschutz.
* Pflichtfelder
Anzahl der Bewertungen: 8
Durchschnittliche Bewertung: 4,5
Spannung Pur
von Emma´s Bookhouse am 28.11.2018
Du Hast – Alexis Snow
Verlag: Papierverzierer
Taschenbuch: 11,95 €
Ebook: 2,99 €
ISBN: 9783959626163
Erscheinungsdatum: 19. Juli 2018
Genre: Thriller
Seiten: 180
Inhalt:
Judith führt ein beschauliches Leben mit Reihenhaus und Familie, bis eines Tages ihr Mann tödlich verunglückt. Kurze Zeit später erfährt sie jedoch, dass das Leben, wie sie es miteinander führten, nur Fassade gewesen ist, da ihr Mann während ihrer Ehezeit ein Doppelleben führte. Über mehr als eine Affäre stolpert sie bei ihren Nachforschungen. Davon bleibt auch ihr tägliches Leben nicht verschont. Sie lernt Sascha kennen, Kommissar bei der Kölner Polizei, der gerade nicht nur selbst in einer schwierigen Trennungsphase lebt, sondern auch noch im Fall einer Mordserie ermittelt. Ohne es zu wollen, treffen die beiden immer wieder aufeinander, da die Mordserie anscheinend etwas mit ihrer Vergangenheit zu tun hat. Ob totgeglaubte Rache üben können? Inwieweit haben Sascha und sie damit zu tun? Die Gefahr ist mit einem Mal zum Greifen nah, als sie am nächsten Tatort auf ein weiteres Opfer des Killers stoßen …
Mein Fazit:
Zum Cover:
Hier haben wir ein sehr interessantes Cover. Die Schrift zieht sich fast über die ganze Seite und im Hintergrund sehen wir etwas von Köln. Die Farben gefallen mir gut und passen gut zusammen. Rundum ein schönes und interessantes Cover, macht Lust aufs lesen.
Zum Buch:
Judith verliert ihren Ehemann Mat bei einem Autounfall und trauert seitdem. Sie muss aber für ihre gemeinsame Tochter Sophie stark sein und somit gibt sie sich nur nachts in ihrem Bett der Trauer hin.
Eines Tages gibt es einen Mordfall und ausgerechnet die geliebt von Mat stirbt und das Bringt Sascha Baumgarten auf den Schirm der in diesem Fall ermittelt. Er spürt eine ungewöhnliche Anziehung zu Judith, doch anders herum ist es ganz genauso. Ist Judith eine verdächtige in diesem Mordfall? Und was ist das zwischen den beiden?
Der Schreibstil ist total spannend und flüssig, hat man einmal angefangen mit dem lesen, hört man erst am Ende wieder auf. Der Mordfall ist sehr gut beschrieben und man möchte wissen wer es war, vor allem auch ob Judith etwas damit zu tun hat, doch eigentlich ist sie in so tiefer Trauer, das ihr nicht mal ihre Psychologin so richtig daraus helfen kann.
Ich habe von Alexis Snow bisher Drachenblut gelesen und auch wenn es ein anderes Genre ist, bleibt sie ihrem Schreibstil treu. Ich hatte hier wieder meine wahre Freude.
Die Charaktere haben mir auch sehr gut gefallen, vor allem Baumgartner fand ich herausragend, aber auch sehr menschlich. Die Nebencharaktere sind auch alle ganz wunderbar erzählt. Sie sind wie eine Familie und das merkt man beim Lesen auch. Da hat besonders Sarah herausgestochen.
Der Mord wurde sehr bildlich dargestellt und man leidet richtig mit. Zumal man sich mal überlegen muss, wie man auf solch eine Idee kommt. Seid ihr neugierig geworden? Dann greift bei diesem Buch unbedingt zu, denn es lohnt sich auf jeden Fall.
Auch wenn ich ab der Hälfte ungefähr wusste was passiert, hatte ich meinen Spaß an dieser Geschichte.
Hier gebe ich sehr gerne 5 von 5 Sternen, weil es eine kurze, knackige Geschichte ist.
Wenn sich beim Lesen die Nackenhaare aufrichten
von Bianca Klemm am 24.11.2018
Judiths Leben könnte nicht viel schöner sein. Sie hat einen tollen Mann und eine süße kleine Tochter. Sie hat ein Leben, wie es sich Millionen anderer Frauen wünschen. Doch so bleibt es nicht. Ihr über alles geliebter Mann stirbt nach einem Autounfall. Und damit nicht genug. Die heile Fassade fängt an zu bröckeln. Ihr Mann war alles andere als der fürsorgliche Ehemann und Vater. Er hatte eine andere Affäre nach der anderen. Aber Judith ist eine Kämpferin. Schon alleine ihrer Tochter zuliebe versucht sie ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen. Therapiestunden und ein geregelter Ablauf gehören dazu. Und dann lernt sie noch durch einen Zufall Sascha kennen. Sascha ist Polizist. Auch er trägt sein Päckchen mit sich und die beiden scheinen auf den ersten Blick voneinander angezogen zu sein. Und die beiden sehen sich schon bald wieder. Aber dieses Mal kommt Sascha als Polizist auf Judith zu. Eine Mordserie nimmt ihren Lauf und irgendwie spielen Judith und Sascha bei diesen perfiden Morden eine Rolle. Kann ich Sascha auf seinen Instinkt als Polizist verlassen oder ist vielleicht doch alles anders als gedacht? Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt!
Ich bekenne mich schuldig im Sinne der Anklage, wenn ich schreibe, dass ich das Buch mehr oder weniger in einem Rutsch gelesen habe. Ich MUSSTE einfach wissen, wer der Täter oder die Täterin ist. Die Autorin hat mit Judith eine Protagonistin geschaffen zu der jeder Leser sofort eine Bindung aufbauen kann. Allein der Gedanken einen geliebten Menschen so plötzlich zu verlieren, macht mir das Schlucken schwer. Die Autorin führt den Leser immer wieder auf eine Spur und ein bisschen Mitdenken ist auch angesagt. Zu viel möchte ich hier auch nicht mehr verraten, aber wer gute Thriller mit Handlung mag, wird dieses Buch lieben. 5 Sterne ohne Bedenken!
ein solider Thriller, der ohne viel Blutvergießen auskommt
von Anonymus am 27.05.2018
Sascha Baumgarten ist Abteilungsleiter im Morddezernat in Köln. Er und sein Team werden zu einem besonders blutigen Mord gerufen. Bei seinen Ermittlungen stößt er auf Judith Braun, deren Mann bei einem Verkehrsunfall ums Leben kam. Irgendwie laufen die Fäden immer bei der so verletzlich wirkenden Frau zusammen, die nur mit Mühe ihren Alltag bestreiten kann. Zu tief sitzt der Verlust des geliebten Mannes. Doch der perfide Mörder hat den Toten ins Zentrum des Interesses gerückt und weitere Frauen stehen auf seiner Abschussliste.

Durch insgesamt 25 Kapitel führt der jeweilige Ich - Erzähler, hauptsächlich aus der Sicht der drei Hauptfiguren, die den Leser an ihren Handlungen, Gedanken und Emotionen teilhaben lassen. Klar abgegrenzt durch die einzelnen Kapitel wird auch der Beginn mit dem Namen des entsprechenden Erzählenden gekennzeichnet.
Die Art des Erzählens mochte ich von Anfang an, da der Einblick viel tiefer und berührender sein kann. In dieser Geschichte hatte ich zu Beginn den Eindruck, dass sich die Autorin mit Nichtigkeiten aufhält. Das trat aber nur bei einem Charakter auf. Teilweise beschrieb sie vereinzelte Handlungen sehr detailliert, sodass ich manchmal kurzzeitig die Aufmerksamkeit verlor. Doch die Autorin hat das Ruder recht schnell herumgerissen, sodass ihr locker, leichter Schreibstil mich tiefer in die Geschichte hinein zog. Auch sind die Beschreibungen der Handlungsorte bildhaft und sehr gut vorstellbar.
Der Spannungsaufbau war zwar langsam, dafür jedoch stetig. Als die Geschichte Fahrt aufnahm, war es schwer das Buch aus der Hand zu legen.
Der Aufbau der Handlungen ist weitestgehend logisch sowie chronologisch. An zwei Stellen war ich mir unsicher ob der Autorin ein Fauxpas passiert ist, oder ob es beabsichtigt war. Mit dem gut erklärten Ende der Geschichte könnten die zwei Stellen auch gewollt gewesen sein. Es würde zumindest exzellent zum Kontext passen.

Die Figuren wurden schön ausgearbeitet, haben Ecken und Kanten und wurden glaubwürdig dargestellt. Auch konnte ich die Erzählenden gut voneinander unterscheiden, da sie allesamt unterschiedliche Sprachmuster aufwiesen. Sehr gut zu erkennen war, dass der gesamte Fall die Beteiligten irgendwie auch verändert hat. Ich ahnte früh, wer der Mörder war, bzw. was zu den Morden geführt hat, aber die Geschichte ist trotzdem fesselnd genug, dass man bis zum Schluss dran bleibt.

Fazit: Ein Thriller, der gut zu lesen ist, eine solide Story hat und einen doch an den entscheidenden Stellen zu fesseln vermag. Für "Neu-Leser" ein sehr guter Einstieg ins Thriller-Genre.
Tolle Geschichte
von Ricarda Tilsch am 24.05.2018
Meine Meinung:

Was mir gut gefallen hat ist, dass in diesem Buch die Spannung immer genau zur richtigen Zeit aufkam. Auch der Perspektivenwechsel zwischen Judith, Sascha und dem Mörder habe ich geliebt, ich finde so etwas immer mega gut. Die Sascha Perspektive war aber leider etwas schwächer als die anderen beiden. Meiner Meinung nach denkt er zu viel nach und ist auch in denken und auch handeln ziemlich weiblich angehaucht. Dann hatte ich teilweise auch ein Problem mit der Logik, Sascha kam viel zu schnell auf mögliche Hintergründe aber schnallt es nicht wenn die in einer Ermittlung auf die Adresse seiner besten Freundin stoßen. Viele seiner Gedankengänge sind nicht nachvollziehbar. Auch die Gefühlswelt der Protagonisten ist teilweise echt überstürzt. Die Judith Perspektive allerdings ist so authentisch und perfekt dargestellt, hier kann man absolut nicht meckern. Es war auch echt nicht leicht herauszufinden wer der Mörder ist, ich hatte so meine Vermutungen aber ich war mir nie zu 100% sicher. Auch die Perspektive des Mörders war einfach super, ich hatte teilweise eine mega Gänsehaut und mich hat es regelrecht gegraust. Das Cover hat mich sofort angesprochen und auch der Klappentext hat mich schnell sehr neugierig gemacht. Das Ende lässt auf einen möglichen Folgeband hoffen, wäre aber auch so toll abgeschlossen.

Fazit:

Da die Autorin noch sehr „neu“ ist und es ihr erster Thriller ist, muss ich sagen, Hut ab. Es gibt halt noch ein paar kleine Fehlerchen hier und da aber die Spannung, die aufgebaut wird, ist echt der Hammer. Eine Leseempfehlung von mir. Vielleicht darf man ja auf mehr von Sascha und seinem Team hoffen.
Ein wirklich gelungenes Buch
von Anonymus am 24.05.2018
Die Charaktere:

Judith - eine sympathische junge Frau, welche nach dem Tod ihres Mannes einiges wegstecken muss und sich aufopfernd um ihre kleine Tochter kümmert. In ihr steckt deutlich mehr, als man auf den ersten Blick erkennen kann, dadurch wächst sie einem als Leser schnell ans Herz.

Sascha - ist Polizist und versucht mysteriöse Morde aufzuklären. Er ist sehr engagiert in seinem Beruf, sodass es auch kein Wunder ist, dass er geschieden ist - wer will schon seinen Mann mit der Arbeit teilen. Sascha ist kein Bad-Boy Polizist und hat eine sehr einfühlsame Seite, was mir besonders gut gefällt, da er eindeutig das Potential für eine ganze Thriller-Reihe hätte.

Der Mörder - haha, hättet ihr wohl gerne. Rätselt schön selber! ;-)

Meine Meinung:

Vorweg - ich lese normal keine Thriller und warum? Sie sind mir meist zu blutig, zu abgedreht und etwas zu Psycho, sodass ich sie nicht lesen kann, ohne mich extrem zu ekeln oder zu gruseln.

Dieses Buch gefiel mir trotzdem richtig gut, denn es ist nicht der total abgedrehte-psycho-Blut-splatter-Thriller, sondern ein Thriller der spannend und gut geschrieben ist, ohne dabei zu übertreiben oder anzuwidern.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr schön bildlich, detailliert und spannend, sodass man schnell in die Geschichte einsteigen kann. Gut gefallen hat mir auch der Perspektiven-Wechsel, durch den es mir möglich war die unterschiedlichen Charaktere besser kennen und lieben zu lernen.

Grundsätzlich finde ich persönlich die Umsetzung der Idee sehr gelungen und ansprechend. Die Gestaltung ist grandios, das Cover sehr stimmig und die Story hat für mich keine Schwachstellen und ist durchgehend mitreißend und spannend. Tatsächlich wusste ich bis zum Ende nicht, wer der Mörder ist. Entweder bin ich also schlecht im ermitteln und kombinieren oder es handelt sich dabei endlich mal um einen Thriller bei dem man nicht schon nach der Hälfte des Buches ahnen kann, wer der böse Bube ist.

Ich freue mich, dass Alexis den Spagat zwischen Fantasy und Thriller so gelungen gemeistert hat und vergebe daher 5 Sterne.
Ein Absoluter Lese muss
von Sarah-Jane Stephenson am 30.04.2018
meine Meinung:
Ein Thriller der endlich mal wieder zum Rätsel anregt und einen doch immer wieder auflaufen lässt. Denn es gibt immer wieder einen neuen Hinweis der einen darauf stupst doch etwas genauer zu lesen und auch mal auf Kleinigkeiten zu achten. Denn diese Story steckt voller geheimnisse und macht ihn dadurch zu etwas sehr tollem.
Denn auch die Charaktere sind super ausgearbeitet und kommen sofort sympathisch rüber {also zumindest mir}dazu ist auch die ganze Kulisse und die Tatorte sind super ausgearbeitet, so das man das Gefühl hat man ist direkt bei den Ermittlungen dabei, aber nicht nur das!
Man bemerkt gleich das, dass Buch von einer Frau geschrieben wurde {nicht Böse gemeint, Ehr Positive} denn sie geht ins Detail, aber nicht zu sehr! Und hat dennoch eine gewisse art, Situationen und Begegnungen besonders wirken zu lassen.
Somit habe ich mich beim Lesen super wohl gefühlt und war positive überrascht!

mein Fazit:
Ein Thriller, den ich von einer Frau nicht so erwartet hätte. {Liegt auch wohl daran, das ich nur welche, bisher von Männern gelesen habe} Somit eine super Leistung, einer Autorin bei der ich gespannt bin was sie noch so zaubern wird.
Sehr gut!
von Bücherlogie am 29.04.2018
Als ich „Du hast“ angefangen habe, wusste ich kein Stück, was mich erwartet. Da ich Klappentexte nicht lese, gehe ich also völlig neutral an neue Bücher heran. Zunächst trifft man als Leser auf die Mörderin, die völlig kaltblütig Frauen tötet, die ihr den Mann weggenommen haben sollen. Gerade bei diesen Beschreibungen hatte ich mehrmals Gänsehaut, weil die Szenen wirklich nichts für Menchen sind, die blutige Szenen nicht verfolgen möchten.

Als danach Judith auftritt und ich als Leserin erfahren habe, dass sie ihren Mann verloren hat und eine andere Frau bei ihm im Auto saß, als der tödliche Unfall passierte, war ich schon skeptisch. Da ich viele Krimis und Thriller lese, war mir klar, dass es einen Zusammenhang geben muss. Aus irgendeinem Grund muss die Autorin dies doch so exlizit erwähnen an genau dieser Stelle, dachte ich mir.
Trotzdem hat es mir gefallen, die einzelnen Stücke des Puzzles zusammen mit Sascha, dem leitenden Polizisten, zusammenzusetzen.

Apropos Sascha: ich mag interessante Charaktere, die auch Schwächen haben. Bei Sascha scheint beides sehr ausgeglichen zu sein. Auf der einen Seite ist er ein super Polizist, der sich bei der Arbeit voll und ganz auf sein Bauchgefühl verlassen kann, andererseits scheint er mit seiner Ex nicht abschließen zu können, egal was er sich einredet. Doch auch die anderen Charaktere aus seinem Team scheinen sehr interessant und vor allem sehr unterschiedlich zu sein. Von denen würde ich gerne noch viel mehr erfahren, da sie in „Du hast“ doch etwas im Hintergrund verschwinden.

Die Auflösung hinter den Morden ist einfach und genial zugleich. Auch wenn so was inzwischen in einigen Büchern herangezogen wird, habe ich mich nicht gelangweilt. Einzig der Satz im Klappentext, dass Judith bei ihren Nachforschungen auf Affären ihres Mannes stößt, finde ich etwas verwirrend. Ich hatte nicht das Gefühl, dass Judith sehr aktiv danach gesucht hat, vielleicht ganz am Anfang nach dem Tod des Mannes, doch das wird im Buch nicht so deutlich.

Alles in allem ist „Du hast“ durchaus ein solider Thriller, bei dem sich eine Lektüre lohnt. Es gab einige blutige Szenen und sogar an einigen Stellen Gefühle. Und die Tochter von Judith ist irklich goldig dargestellt. Ich hoffe nun nur, dass ich bald mehr von diesen Polizisten lesen darf.
Sehr gut"
von Anonymus am 29.04.2018