Bewertungen

Kundenbewertungen zu Flucht

Flucht
2,99
Preis inkl. MwSt.
Flucht (Blake McLain I)
 
Jaden Quinn

Haben Sie bereits Erfahrungen mit diesem Produkt?

Wir interessieren uns für Ihre Meinung! Teilen Sie Ihre Erfahrung mit anderen Kunden und bewerten dieses Produkt.
Name
Öffentlich sichtbar
 
E-Mail *
Wird nicht veröffentlicht

Punkte *
Vergeben Sie Punkte.
 
Wie bewerten Sie dieses Produkt? *
 
Ihre Erfahrungen mit diesem Produkt
 
Wie ausführlich ist Ihre Bewertung?

Wichtige Informationen
Ihre Bewertung wird nur hier veröffentlicht und hilft uns bei der Verbesserung unseres Angebotes.
Nutzen Sie diese Bewertungen nicht zur Veröffentlichung von kommerziellen, politischen, pornographischen, obszönen, strafbaren, verleumderischen oder sonstigen rechtswidrigen Inhalten. Das Kopieren bereits an anderen Stellen veröffentlichter Meinungen ist gesetzlich verboten. Wir behalten uns das Recht vor, Bewertungen nicht zu veröffentlichen. Sie haben das Recht auf Einsicht, Berichtigung und Widerspruch gegen die Verarbeitung der über Sie erhobenen Daten. Beachten Sie unsere Hinweise unter Datenschutz.
* Pflichtfelder
Anzahl der Bewertungen: 4
Durchschnittliche Bewertung: 5
Spannende Buchreihe über zwei Jugendliche auf der Flucht
von Petra am 09.11.2018
Ich muss zugeben, dass ich vom Buchcover und Klappentext erst einmal etwas anderes erwartet hatte: einen Thriller über illegale pharmazeutische Versuche an Kindern und Jugendlichen. Dieses Thema wird aber dann nur am Rande behandelt. Eigentlich geht es um Blake und seinen Bruder Sam, denen die Flucht aus einem Labor gelingt, in dem solche Versuche durchgeführt werden. Der Betreiber Owen Martin lässt die beiden jedoch über Jahre hinweg suchen und verfolgen. Blake und Sam müssen mit dieser ständigen Gefahr leben und umgehen lernen.
Das Besondere an diesem Buch war für mich, dass es hier nicht wie in einem üblichen Actionthriller nur um die Flucht und Verfolgung geht, sondern dass die Autorinnen darstellen, wie es den beiden Jungen damit geht, was diese ständige Angst mit ihnen macht und ihr Verhältnis zueinander verändert. Ein aus psychologischer Sicht sehr interessanter Roman, gleichzeitig aber ein wahrer Pageturner – spannend und wendungsreich. Ich fand es nur schade, dass das Ganze als Buchreihe angelegt ist, denn am Ende des Buches hätte ich gerne gleich noch gelesen, wie es den Brüdern weiter ergeht.
Der Start in eine neue Welt für die Brüder McLain?
von Bianca Klemm am 06.11.2018
Blake und Sam sind Brüder. Die beiden kann eigentlich nur der Altersunterschied trennen. Ansonsten sind Blake und Sam unzertrennlich. Die beiden haben eine schreckliche Zeit hinter sich. Gefangen in einem Labor und den zahlreichen Tests von Owen Martin ausgesetzt. Owen Martin ist nicht irgendwer. Er ist ein großer Mann in der Pharmabranche. Aber kaum einer weiß, wie Owen Martin zu seinen Ergebnissen kommt. Aber Blake und Sam können aus seinen Fängen entkommen. Aber damit ist das Leider nicht zu Ende, die Jagd hat erst begonnen! Was Owen Martin einmal in einen Klauen hatte, dem gönnt er keine Ruhe und kein Erbarmen. Eine Flucht quer durchs Land beginnt. Hierbei finden die beiden Brüder immer wieder Menschen, die ihnen helfen. Allen voran die Ärztin Erin, die auch ein schweres Schicksal zu tragen hat. Aber Owen Martin wird nicht aufgeben. Und so müssen die Brüder immer wieder neu starten ohne zu wissen, wie lange sie dieses Mal sicher sind. Auch vor Leichen schreckt Owen Martin nicht zurück. Und es stellt sich die Frage. Können Blake und Sam auch nach einigen Jahren immer noch zusammen bleiben oder muss jeder der beiden seinen eigenen Weg finden?
Natürlich möchte ich es mir auch nicht nehmen lassen ein paar Worte zu diesem mehr als spannenden Buch zu schreiben. Mich hat die Geschichte gepackt und gefesselt. Ich konnte die Aufregung und die Angst der beiden Brüder mehr als deutlich durch den Schreibstil erkennen und hatte beim Lesen mit Sicherheit an einigen Stellen einen leicht erhöhten Puls. Blake oder Sam werden sich einige die Frage stellen. Ich gestehe, dass Sam mein Liebling ist. Vielleicht liegt es einfach daran, dass er der Jüngere der beiden ist und somit mehr Schutz braucht? Vielleicht liegt es auch einfach an seiner Entwicklung, die mit Sicherheit auch ein bisschen mit seinem Alter zu tun hat. Auf jeden Fall konnte ich den Reader kaum aus der Hand legen und kann hier ohne Bedenken 5 Sterne geben. Ich freue mich schon sehr, wie es mit den beiden Brüdern weitergeht.
Nervenaufreibend, spannnend - ein wahnsinnig guter Thriller der bewegt
von The Librarian (Viktoria M.K.) am 30.10.2018
Ich will dich nicht unter Druck setzen, aber manchmal muss man es riskieren, jemanden zu vertrauen. Du kannst nicht immer alles mit dir selbst ausmachen. Mitunter braucht man ein wenig Hilfe. – Zitat aus dem Buch, Kapitel 9, Pos. 2008

Meine Meinung zum Cover:
Das Cover wirkt auf mich düster und dunkel. Es gibt die bedrückte Stimmung der Geschichte wieder. Trotzdem wurde es durch die Farbgestaltung zum Blickfang, da es durch das kräftige Blau hervorsticht.

Meine Zusammenfassung des Inhaltes:
Blake und Sam McLain schaffen es nach jahrelanger Gefangenschaft im Labor vom Pharmazieherstellen Dr. Owen Martin zu entkommen. Auf der Flucht können sie niemandem die schreckliche Wahrheit offenbaren, da sie immer damit rechnen müssen gefasst zu werden. Schon bald wird die Flucht zur Qual, denn kaum glauben die Brüder in Sicherheit zu sein, ist ihnen Dr. Martin mit seinen Männern wieder auf der Spur. Die Jagd nach ihnen führt sie quer durch die USA. Menschen, die sie an sich heran lassen, müssen mit schrecklichen Konsequenzen rechnen. So müssen die Beiden in ständiger Angst leben und immer auf der Hut sein. Die Flucht verlangt ihnen alles ab und fordert auch ihre bedingungslose Loyalität zu einander.

Meine Meinung zum Inhalt:
Bei dieser Rezension fiel es mir so schwer wie noch nie, nicht zu spoilern. Es ist nicht einfach, auf die wichtigen Punkte einzugehen, ohne etwas zu verraten.

Das Autorinnenduo, welches unter dem Pseudonym Jayden Quinn schreibt, hat einen wortgewandten und einnehmenden Schreibstil. Ich wurde so tief in die Geschichte hineingezogen, dass es sich anfühlte als würde auch mir Dr. Martin im Nacken sitzen. Die Geschichte war mitreißend und emotional, ich bangte um die Jungs, litt mit ihnen und fand keine Ruhe. Dadurch entstand in mir immer ein Gefühl der Aufregung. Wenn ich nicht lesen konnte, verfolgte mich die Geschichte in meinen Gedanken. Ich überlegte ständig, wie die Geschehnisse wohl verlaufen werden und ob den Jungs eine endgültige Flucht gelingen würde. Das Buch wird hauptsächlich aus der Sicht von Blake, Sam, Dr. Martin und Jack geschrieben, manchmal gab es auch einige Kapitel aus der Sicht von weiteren Protagonisten.

Die Details über die Vergangenheit der beiden Brüder im Labor haben mich zu tiefst schockiert. Ich fand es grausam, wie man mit ihnen umgegangen ist. Leider gibt es solche Dinge auch in der realen Welt. Es ist schlimm, dass es noch solche Menschen gibt, die auch noch unbemerkt ihr Werk vor der Welt durchführen. Die Autorinnen haben diesen Aspekt in der Geschichte stark ausgebaut und zeigten mir als Leser, was Machthunger, Kontrolle und Grausamkeit anrichten. Es war erschreckend, wie real sich diese Dinge anfühlten. Zwischendurch wagte ich es kaum durchzuatmen, kaum glaubte ich die Jungs in Sicherheit, passierte das nächste Ereignis. So konnte ich mir nie sicher sein, dass wir es an einen sicheren Ort geschafft haben. Vor allem da die Flucht von Mal zu Mal schlimmer wurde. Die Geschehnisse werden dunkler und böser, einmal waren sie so schlimm, dass es Sam sein Leben lang gezeichnet hat.

Die Flucht führt Blake und Sam quer durch verschiedenste Orte der USA, über einen Zeitraum von 13 Jahren. Trotz der langen Zeitspanne wurde es niemals langweilig, vielmehr stiegt die Spannung immer mehr und mehr an. Ich fieberte ununterbrochen mit und musste wissen was passiert! Schlussendlich habe ich das Buch innerhalb von 2 Tagen gelesen, weil es mich derartig bewegte.

Das Buch endet leider mit einem richtig miesen Cliffhanger, der mich angespannt auf den nächsten Teil waren lässt. Ich muss einfach wissen, wie die Flucht ausgeht!

Die Protagonisten:
Die beiden Brüder machen in dieser Geschichte eine aufwühlende Wandlung durch. Ständig machte ich mir Sorgen, sah die schlechten Eigenschaften an ihnen und konnte doch nicht helfen. Mehr als einmal habe ich gedanklich geflucht. Es gefiel mir mit der Zeit immer weniger, zu wem die Beiden wurden. Am Ende muss ich gestehen, dass auch mich Blakes Kontrollsucht am Ende genervt hat. Zumal er einfach seinen Fehler und die Ungerechtigkeiten nicht sehen wollte. Natürlich hat die Angst um seinen Bruder in gezeichnet und verändert, trotzdem empfand ich seine Reaktionen überzogen. Doch auch Sam hat einige Eigenschaften entwickelt, die ich nicht als gut empfand. Seine Entwicklung tat mir besonders weh, weil er zum Gegenteil seiner selbst wurde. Für mich war es schlimm zu lesen, was das Leben auf der Flucht, die Vergangenheit und die aktuellen Ereignisse aus ihnen gemacht haben. Auf ihrem Weg lernte die Brüder einige Menschen kennen, die ihnen halfen oder auch das Gegenteil auslösten. Aus Spoilergründen werde ich nicht näher auf diese Personen eingehen. Allerdings möchte ich eine Person erwähnen, die auch mir Hoffnung gab, dass die Geschichte gut enden könnte. Einen für mich unerwarteten Freund, gab es auch noch.

Dr. Martin ist für mich ein abscheulicher Mann. Seine Methoden sind grausam und abgrundtief böse. Mehr als einmal hätte ich ihn am liebsten selbst umgebracht. Jack wurde von ihm zu einer Maschine geformt, die selbst weder gut noch böse unterscheiden kann. Wegen massiver Spoilergefahr kann ich nicht mehr dazu sagen.

Mein Fazit:
Das Autorinnenduo Jayden Quinn hat mit diesem Buch einen nervenaufreibenden Thriller geschrieben, der mich nicht mehr losgelassen hat und nichts für schwache Nerven ist. Ich fieberte ständig mit und hatte das Gefühl mit auf der Flucht zu sein, da die Autorinnen die Geschichte so real dargestellt haben. Die Emotionen schwappten auf mich über, berührten mich tief, sodass ich mit ihnen mitfieberte oder auch litt. Je weiter ich las, umso mehr stieg die Spannung an. Das Buch beschäftigte mich in Gedanken, wenn ich nicht lesen konnte. Dadurch hatte ich es innerhalb von 2 Tagen gelesen. Die Autorinnen haben ein sehr heikles Thema mit viel Fingerspitzengefühl zu einer bedrückenden, aber auch zum Nachdenken anregenden, Geschichte vereint. Ich hatte nicht erwartet, dass mich die Geschichte derartig mitnimmt. Nun warte ich auf Band 2, da ich wissen, will wie die Geschichte ausgeht. Vor allem, weil sich die Brüder in eine für mich schlimme Richtung entwickelt haben und der Cliffhanger am Ende wirklich fies war.

Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!

Das Buch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!
Spannend bis zur letzten Seite
von Lora liest am 11.08.2018
Wenn zwei Geschwister als Kinder gemeinsam durch die Hölle gehen. Wenn sie nur einander haben und sonst niemandem vertrauen können. Dann kann man davon ausgehen, dass sie auch später gemeinsam durch Dick und Dünn gehen werden. Aber ist das wirklich so? Bei Blake und Sam nicht. Warum das so ist, erfährt man im Auftakt der Thriller-Reihe um die Gebrüder McLain.

Der Thriller an sich ist irre spannend geschrieben. Er ist brutal und zeitweise sehr blutdrünstig. Schon allein deswegen lohnt es sich für eingefleischte Thriller-Fans dieses Buch in die Hand zu nehmen. Es ist wie in einem Roadmovie: Die beiden Geschwister sind bis ins Erwachsenenleben ständig auf der Flucht und müssen oft genug miterleben, wie Menschen, die ihnen nahe stehen und sie trotz aller Widrigkeiten unterstützt haben, dem grausamen Dr. Martin und seinem noch grausameren Sohn Jack zum Opfer fallen.

Ich möchte an dieser Stelle auf die leisen Zwischentöne aufmerksam machen, die es durchaus gibt und die dieses Buch anders machen, als die üblichen Thriller. Trotzdem man meinen sollte, dass eine solche Handlung sich actionreich durch die Geschichte hetzt, bleibt dennoch genug Zeit, die beiden Brüder Blake und Sam und ihr Verhältnis zueinander, näher kennenzulernen.

Das Autorinnenduo, das unter dem Psydonym Jaden Quinn schreibt, lässt sich viel Zeit mit der Entwicklung der Charaktere und nutzt dafür ausführliche Dialoge. Sie sind altersgerecht (schließlich begleiten wir die beine Jungs durch 13 Jahre ihres Lebens) und sehr realistisch für das Verhalten von Kindern in den beschriebenen Altersstufen. Sie sind auf keinen Fall pädagogisch oder belehrend und erst recht nicht langweilig. Sie sind das stärkste, wenn nicht sogar DAS tragende Element in diesem Roman. Sie transportieren die Emotionen der Protagonisten aus den Buchseiten heraus und direkt in mein Herz. Toll! Da haben sich zwei Autorinnen gefunden, die sich offensichtlich gegenseitig großartig inspirieren.

Es bleibt mir jetzt nur noch eins zu sagen: Lest das Buch, es lohnt sich! Ich werde in der Zwischenzeit
der Fortsetzung dieser Reihe entgegenfiebern.