Blut und Eis


Blut und Eis

Artikel-Nr.: 9783959621311
4,99
Preis inkl. MwSt.


Kundenbewertungen zu Blut und Eis

Anzahl der Bewertungen: 4
Durchschnittliche Bewertung: 4,8
Alle Bewertungen lesen
Wenn die Geschichte real wird
von am 03.01.2019
Blut und Eis – Nika S. Daveron
Verlag: Papierverzierer
Ebook: 4,99 €
ISBN: 9783959621311
Erscheinungsdatum: 5. Juli 2018
Genre: Mystery / Thriller
Seiten: 299
Inhalt:
Als die achtzehnjährige Trêve Kerrigan 1921 in Grytviken, einem Ort mitten in der Antarktis, ankommt, fühlt sie sich im ewigen Eis regelrecht begraben. Ihr Vater, ein renommierter Walfänger, ist nur selten zu Hause und sie langweilt sich tödlich auf South Georgia, wo es nur alte Leute zu geben scheint. Bis eines Tages Haya in ihr Leben tritt, die wunderbar schaurige Geschichten erzählen kann. Eines Tages beginnt sie, Hayas Geschichten aufzuschreiben, woraufhin sich Grytviken allerdings verändern. Dunkle Kreaturen schleichen nachts um die Häuser und obendrein gehen äußerst merkwürdige Dinge im Labor von Hayas Vater vor sich. Was anfänglich wie die lockere Erzählung von schaurigen Geschichten begann, führt zu erschütternden Erscheinungen, umherschleichenden Dieben und zu einem gewaltigen Horror in Form eines Mannes ohne Schatten, der die Tore zum Inferno der gescheiterten Schöpfung öffnet.
Mein Fazit:
Zum Cover:
Das Cover gefällt mir sehr gut, allerdings denkt bei diesem Cover nicht an solch eine Geschichte, wie sie hier geschrieben wurde. Auch die Farbwahl gefällt mir sehr gut, sie harmonieren perfekt miteinander.
Zum Buch:
Tréve fühlt sich als wäre sie im ewigen Eis gefangen, sie musst mit ihrem Vater mit und landete nun in der Einöde. Von Eis umgeben und wie sie denkt, keinen Menschenseele in ihrem Alter, weiß sie nichts mit sich anzufangen. Als eines Tages Haya in ihr Leben tritt, ändert es sich auf dramatisches weise.
Dies ist mein zweites Buch von Nika S Daveron und auch dieses hat mir gut gefallen. Ich habe zwar einen Moment gebraucht bis ich vollends abtauchen konnte in der Geschichte, aber danach hab ich es einfach durchgesuchtet.
Der Schreibstil ist nicht nur flüssig und spannend, nein auch voll mit Emotionen. Sie schreibt mit so viel Liebe zum Detail, dass es eine wahre Freude ist, ihre Geschichten zu erleben. Was passiert wenn in einer Geschichte, eine neue Geschichte geschrieben wird? Ich fand die Umsetzung sehr gut und auch die Idee dazu. Als Tréve auf Haya trifft, freunden sich die beiden an und Haya ist so voller Fantasie, dass sie ihre Geschichten aufschreiben will, allerdings kann sie weder lesen noch schreiben, also übernimmt das Tréve und ab da ist nichts mehr wie es war. Alles verändert sich, angefangen bei dem Wetter bis hin zu den Protagonisten.
Die Charaktere sind sehr schön erzählt, egal ob Tréve, Haya oder sogar der Dieb Kendall, alle schließt man in sein Herz. Besonders Haya ist ein sehr starker Charakter, auch wenn man es anfangs nicht denkt, sie entwickelt sich im Laufe der Geschichte. Aber alle müssen hier über sich hinauswachsen.
Die bildliche Darstellung ist sehr gut gelungen und ich fieberte richtig mit, leider kann ich nicht zu viel schreiben ohne euch zu spoilern. Aber ihr taucht hier ab in eine Welt voller Abenteuer.
Ich möchte euch an dieser Stelle noch das Buch „ Sarg aus Glas „ empfehlen, das hat auch Nika S. Daveron geschrieben und es ist auch wahnsinnig gut.
Ich gebe hier 4 von 5 Sternen, weil ich anfangs meine Schwierigkeiten hatte in die Geschichte zu kommen.
Wenn Gedanken ein Eigenleben entwickeln
von am 21.11.2018
Trêve muss zu ihrem Vater ziehen. Sie verschlägt es als 18-jährige nach Grytviken, einem Ort mitten in der Antarktis. Ihr Vater macht seinem Ruf als erfolgreicher Walfänger alle Ehre. Er ist seiner Tochter gegenüber fast so kalt, wie die Temperaturen, die in Grytviken so herrschen. Trêve fühlt sich an diesem Ort alles andere als wohl. Eines Tages trifft sie auf Hava, einem Mädchen in ihrem Alter. Da es wenig junge Leute gibt, freunden sich die beiden schnell an. Doch Hava hat einen bestimmten Grund, weshalb sie eine neue Freundin braucht. Sie kann so gut wie nicht schreiben und sucht einen Schreiber für ihre Geschichten. Und Havas Geschichten sind richtig gut, schaurig schön. Und auch Havas Vater hat so seine Geheimnisse. Er ist Forscher und seltsame Dinge passieren in seinem Labor. Aber damit nicht genug. Havas Geschichten scheinen ein Eigenleben zu entwickeln und sich zu verwirklich. Auf einmal ist es in der Antarktis Sommer und es geschieht ein grausamer Mord. Wie können Trêve und Hava das nur stoppen und was haben die beiden damit überhaupt in Gang gesetzt? Auch stellt sich die Frage wem man in solchen Situationen noch trauen kann.
Natürlich möchte ich es mir auch nicht nehmen lassen ein paar Worte zu dieser Geschichte zu schreiben. Trêve und Hava sind zweit bezaubernde Wesen in einer schaurig schönen Welt. Was langsam und gemächlich beginnt, endet in einem regelrechten Horrorszenarium. Die Geschichte ist mit sehr viel Phantasie geschrieben und wird an keiner Stelle langweilig. Die Geschwindigkeit der Ereignisse steigert sich erst langsam, aber der Spannungsbogen wird immer höher. Besonders gefallen haben mir die Nixen, die eine tragende Rolle spielen. Aber all zu viel sei nicht verraten. Ich kann hier ohne Bedenken 5 Sterne vergeben.
Eine wunderbare, düstere Geschichte
von am 22.10.2018
Meinung:

Schon im ersten Buch das ich von Nika gelesen habe hat mich ihre kompromisslose Art ihre Geschichte klar und nüchtern ohne viel Schnickschnack voran zu treiben sehr gefallen. Keine Liebesgeschichte die vom wesentlichem ablenkt, keine unnötigen Nebenschauplätze und eine klar strukturierte Erzähllinie – das gefällt mir an Nika´s Erzählstil so unglaublich gut.

Nicht falsch verstehen, ich lese durchaus auch ganz gerne verworrene Geschichten mit viel drum herum aber genau zu diesen sind ihre Bücher ein toller Kontrast.

Was aber nicht heißen soll, dass sie eine seelenlose Geschichte geschrieben hat oh nein ganz im Gegenteil! Gerade diese kompromisslose Schreibweise, die zu der Geschichte im ewigem Eis und Trêves Abenteuer dort, sehr gut passt. Denn so habe ich die Beklommenheit des Ortes, seine Kälte und das Unheil, das heran naht förmlich mit den Händen greifen und spüren können.

Dazu kommen mir nicht gänzlich unsympathische Hauptfiguren wie Trêves die zunächst sehr unnahbar wirkt aber im Laufe der Geschichte Seiten an sich zeigt die man anfangs nicht erwartet hätte. Ich konnte mir gut vorstellen wie es für sie sein muss vom schickem London in eine so unwirtliche Gegend verfrachtet zu werden und dann in ein Abenteuer,zu stolpern das sie sicher nicht erwartet hatte.

Auch Trêves Freundin Haye fand ich nicht schlecht gezeichnet, wobei ich sagen muss, dass mir ihre Naivität zeitweise doch ein bisschen zu viel wurde und ich sie sehr gerne mal geschüttelt und ihr den Kopf zurecht gerückt hätte aber je näher man sie kennen lernt desto mehr versteht man auch warum Haya ist wie sie ist und das macht sie dann wieder verflixt sympathisch :-)

Was mir persönlich auch sehr gut gefallen hat an diesem Buch ist, das Nika geschickt Themen wie Rassismus, häusliche Gewalt und Unterdrückung einwebt die einen zum Nachdenken bringen und noch eine weile nach dem Lesevergnügen nach klingen. Für mich sehr gut gelungen.

!!!! Vorsicht hier kommt ein Mini Spoiler !!!!
Fazit:

Ich gebe zu anfangs hat mich die Geschichte etwas an Tintenherz erinnert allerdings ist dieser Gedanke doch schnell wieder verflogen da Nikas Geschichte zwar die Grundidee mit Tintenherz teilt aber doch ihre ganz eigene Storyline weiter spinnt und eine viel düstere, kältere Atmosphäre und Spannungerzeugt.

Ich persönlich liebe Nikas klaren Schreibstil der viel Raum für die eigene Fantasy lässt und muss sagen ich kann die Geschichte jedem empfehlen der mal eine Auszeit von Dreiecks- und Liebesgegeschichten gespickten Büchern benötigt.

Zudem muss ich sagen kommt auch meine geliebte überraschende Wendung eindeutig nicht zu kurz in dem Buch - noch ein Pluspunkt also.
Alle Bewertungen lesen
Auch diese Kategorien durchsuchen: Bücher, Horror, Nika S. Daveron