Sarg aus Glas


Sarg aus Glas

Artikel-Nr.: 9783959621298
3,99
Preis inkl. MwSt.


Kundenbewertungen zu Sarg aus Glas

Anzahl der Bewertungen: 4
Durchschnittliche Bewertung: 4,3
Alle Bewertungen lesen
Eine ungewöhnliche Geschichte ;)
von am 30.03.2018
Rezension zu „Sarg aus Glas“ von Nika S. Daveron

Kurz zum Cover des Buches:
Auf dem Cover ist eine hübsche junge Dame hinter Glas zu erkennen. Es sieht aus, als würde sie schlafen.

Kurz zum Inhalt des Buches:
Die ganze Welt fürchtet sich vor einer Frau, die überall „Die Hexe“ genannt wird. Vor annähernd tausend Jahren haben sie die Hexe eingesperrt. Sie wird von Spezialagenten, den sogenannten „Ghosts“ bewacht. Doch die tausend Jahre sind bald um. Plötzlich geraten die Hexenspots außer Kontrolle. Die Welt steht vor einem Krieg. Dann kann die Hexe ausbrechen und auf ihren Kopf wird ein hohes Kopfgeld ausgesetzt.

Meine Meinung zu diesem Buch:

Ich habe dieses Buch als Rezensionsexemplar vom Verlag erhalten! Vielen Dank. Dies hat meine ehrliche Meinung nicht beeinflusst.
Der Einstieg in das Buch ist mir nicht besonders leicht gefallen. Wir tauchen in diese Welt ein, ohne große Erklärungen und lernen nach und nach die Charaktere kennen. Es sind relativ viele Charaktere und ich habe doch so Probleme mir Namen zu merken. Deshalb sind Geschichten mit vielen Charakteren schwierig für mich. Im Laufe des Buches erkennt man jedoch einen roten Faden und das und wie die Charaktere miteinander verknüpft sind. Die Charaktere haben alle ihren Teil der Geschichte und doch merkt man, wie alles zusammen hängt.
Für mich war die Welt sehr interessant und man ist irgendwie gefesselt und möchte wissen, wie es weiter geht. Doch ich hätte mir ein wenig mehr Spannung gewünscht. Jedes Mal wenn der Spannungspunkt nach oben schießt, wechselt der Charakter.
Die Idee hinter der Geschichte ist alles andere als neu. Eine eingefangene Hexe, die freikommt und die Welt bedroht. Dennoch hat die Autorin eine wunderbare, faszinierende Welt erschaffen.
Die Story ist sehr actionreich und teilweise passiert sehr viel. Charaktere, die einem ans Herz gewachsen sind, sterben. Das ist teilweise ziemlich tragisch und auf der einen Seite mal eine gelungene Abwechslung zu anderen Geschichten, auf der anderen Seite weiß ich nicht, ob es mir so richtig gefällt.

Fazit:
Eine überaus ungewöhnliche Geschichte! Ich spreche eine klare Leseempfehlung aus.
Es handelt sich um eine überaus komplexe Story, welche mich trotz der wenigen Kritikpunkte überzeugt hat. Ich vergebe 4 von 5 Schildkröten!
Spannende Hexengeschichte
von am 08.03.2018
Es geht gleich spannend los und mitten im Geschehen. Keine lange Einleitung, keine lange Erklärung wo man ist. Könnte am Anfang schwierig werden sich zurecht zu finden, ich mag es allerdings wenn nicht alles sofort erklärt wird man sich aber trotzdem zurechtfinden kann. Die Welt erschließt sich erst nach und nach und auch nicht jedes Detail wird beleuchtet. Aber genug das man als Leser einen Überblick hat und sich zurechtfindet. Ich mochte die Ideen die hier umgesetzt wurden. Die Seuchenpunkte waren düster, gruselig und geheimnisvoll. Und auch die Umsetzung der Hexe war wirklich gut und spannend.

Man erlebt die Geschichte aus der Sicht von fünf verschiedenen Charakteren und springt dadurch auch hin und her. So erfährt man was überall vor sich geht und ist nicht nur auf einen Teil der Welt beschränkt und die Erzählstränge kreuzen sich dann langsam aber auch sehr gelungen. Die Erzählweise ist aber auch etwas anstrengend und vor allem am Anfang unübersichtlich. Grade am Anfang hatte ich kleinere Probleme bei den Namen durchzublicken, Sinndar und Visindar zum Beispiel klingen doch sehr ähnlich.

„Sarg aus Glas“ ist eine tolle und spannende Geschichte die neue Ansätze birgt und eine Hexengeschichte die ich so noch nicht gelesen habe. Es gibt einige Überraschungen und es ist selten wirklich vorhersehbar. Für Fans von Sci-Fi und Cyberpunk sehr zu empfehlen. Und für alle die mal eine ungewöhnliche Geschichte lesen wollen.
Richtig coole Hexen-Geschichte der etwas anderen Art.
von am 27.02.2018
Der Einstieg in "Sarg aus Glas" geschieht direkt fesselnd und interessant, sodass man sofort im Geschehen ist und nicht auf Anhieb die Welt und die Charaktere zuordnen kann, jedoch trotzdem zum Weiterlesen motiviert wird. Stück für Stück erfährt man dann mehr über die Welt, die Hexe und die Charaktere. Für mich war diese Mischung aus Erklärungen und Handlung gut gelungen, denn ich mag es nicht, wenn alles vorgekaut wird. In Verbindung mit den doch ungewöhnlichen Namen der Charaktere, die ich erst nach einigen Kapiteln einigermaßen zuordnen konnte, ist der Einstieg aber auf jeden Fall kein einfacher.

Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht verschiedener Charaktere, was für eine gelungene Abwechslung sorgt. Dabei sind diese sehr unterschiedlich ausgelegt und konnten alle ihre Sympathiepunkte bei mir sammeln - insgesamt wirken sie aber durch fehlende Hintergrundgeschichten etwas farblos.
Dennoch wird es in keinem Kapitel langweilig, denn Zeit zum Ausruhen bekommen die Charaktere nicht, und so fliegen die Seiten nur so dahin.

Im Laufe der Handlung werden einige Fragen aufgeworfen und nur allmählich geklärt. Vor allem was es mit der Hexe genau auf sich hat erfährt der Leser - und die Charaktere - erst gegen Ende. Mich konnten die Erklärungen überzeugen, jedoch fehlte mir darauf aufbauend noch ein richtiger Höhepunkt - denn das Ende an sich fand ich nach den vorangegangenen, teilweise wirklich unerwarteten Ereignissen nicht wirklich überraschend.

Vordergründig wird auf Action gesetzt und so sterben auch einige liebgewonnene Charaktere. Die Kämpfe mit der Hexenseuche überzeugen dabei durch stellenweise wirklich eklige, grausame Bilder - und untermauern damit nur, dass man die Hexe hassen sollte. Und so ist es nicht verwunderlich, dass viele Menschen sie tot sehen wollen.

Neben dem Kampf der Ghosts (Elitekriger zum Schutz vor der Hexe) gegen die Hexenseuche und die Personen, die die Hexe töten/fangen wollen, werden auch moralische Fragen aufgeworfen. Allem voran, wie sehr viel Geld die Einstellung von Menschen beeinflusst und wem man dann noch trauen kann. Und ist die Hexe wirklich das grausame Monster, als das sie dargestellt wird? Gewissenskonflikte der Ghosts, die als Teil der Militärs einen Eid geschworen haben, die Hexe unter Verschluss zu halten und sie notfalls zu töten, sind vorprogrammiert, als sie tatsächlich auf die Hexe treffen.

All das rundet das ungewöhnliche Buch ab und ich empfehle es gerne jedem weiter, der eine etwas andere Hexengeschichte lesen will und sich von dem Sci-Fi/Militär/Hexen-Mix nicht abschrecken lässt. Mich hat das Buch ziemlich an "Final Fantasy VIII" erinnert, falls das jemandem bei der Leseentscheidung weiterhilft. ;)
Alle Bewertungen lesen
Auch diese Kategorien durchsuchen: Bücher, Dystopien, Science Fiction, Nika S. Daveron