Die Königin von Mesoth


Die Königin von Mesoth

Artikel-Nr.: 9783959625005
2,99
Preis inkl. MwSt.


Kundenbewertungen zu Die Königin von Mesoth

Anzahl der Bewertungen: 3
Durchschnittliche Bewertung: 4,3
Ein kurzweiliges, spannendes Fantasyerlebnis! (26.01.2017)
Vielen Dank an Henning Mützlitz und den Papierverzierer Verlag für das Rezensionsexemplar!

Meine Meinung:
Ja wie ihr wahrscheinlich schon vermutet, ist auch dieses Buch Teil unserer Blogtour. Es ist eine Novelle und das Buch „Wächter der letzten Pforte“ habe ich noch nicht gelesen.
Cover:
Das Cover passt perfekt zu den anderen Novellen und auch zum Hauptroman. Ich finde es ansprechend und es sieht auch perfekt nach Fantasy aus. Ich kann mir die Welt schon alleine vom Cover sehr gut vorstellen!
Der Schreibstil:
Der Schreibstil ist sehr flüssig und auch gut verständlich. Die Umgebung wird ziemlich gut beschrieben und man fühlt sich schnell mitten in der Story.
Die Charaktere:
Shanti ist eine sehr interessante Protagonistin. Ihr Können ist der Wahnsinn und sie hat eine sehr starke Persönlichkeit. Es macht wirklich sehr viel Spaß ihre Geschichte zu lesen und mehr über sie zu erfahren. Auch wenn es nur ein kurzes Vergnügen ist.
Die Geschichte:
Der Beginn ist ein bisschen holprig, so ganz ohne Vorwissen. Aber trotzdem habe ich bereits nach wenigen Seiten fast alles verstanden. Die Geschichte ist sehr kurz, aber trotzdem gibt es sehr viele Details. Auch in 82 Seiten hat der Autor eine gute Geschichte auf die Beine gestellt der es nicht an Spannung fehlt.

Empfehlung:
Eine nette Novelle für Zwischendurch!

Mein Fazit:
Sehr empfehlenswert auch wenn man die Hauptgeschichte nicht kennt.

Meine Bewertung:

8/10 Bücher für Die Königin von Mesoth (Die Wächter Chroniken 1)
toller einblick in die Figur (24.01.2017)
~~Meinung~~

Das Cover hat mich als Fantasy Liebhaber nicht angesprochen, als ich aber dann herausgefunden habe, dass es sich hier um eine Reihe handelt, bei der jedes Buch eine Figur vorstellt bzw. im Mittelpunkt steht, fand ich es sehr gut gemacht.
Denn auf jedem Cover findet sich eine andere Figur, nur der Hintergrund bleibt gleich.



~~Zum Inhalt~~

Hier ist mir der Einstieg gut gelungen. Ich befand mich mit der Protagonistin Shanti auf ihren bisher größten Raubzug, der allerdings schiefgeht. Die Spannung war zum Greifen und in die Szene fand schon fast in Zeitlupe statt, was ich sehr schön fand, da ich so die Möglichkeit hatte mir alles sehr gut vorzustellen.

Allerdings, verlief für mich die Geschichte danach sehr schleppend und musste mich überwinden weiter zu lesen, wurde jedoch nicht enttäuscht, denn zum Ende hin wurde es noch mal so richtig spannend. Am Ende war ich sogar überrascht.



~~Figuren~~

Die Figur Shanti hat mich sehr gut gefallen. Ich liebe ja diese selbstbewussten Frauenfiguren und sie ist auch sehr selbstbewusst und ist keines Falls auf den Mund gefallen. Außerdem bleibt sie in ihrer Rolle der selbstbewussten Frau und ich kann ihr Handeln sehr gut nachvollziehen.



~~Schreibstil~~

Henning Mützlitz hat mir sehr gut gefallen nur hier und da wären ein paar weniger Beschreibungen besser gewesen, gerade bei solch einer kurzen Geschichte.





~~Fazit~~

Eine sehr schöne Geschichte, welche einem einen tollen Einblick in die Figur Shanti gibt, aber mir hat einfach was gefehlt und gerade im Hauptteil, fehlte mir die Spannung.
Da es eine Novelle ist, welche man zwar unabhängig von „Wächter der letzten Pforte“ lesen kann, denke aber das mir genau dies gefehlt hat.

Eine direkte Empfehlung kann ich nun nicht aussprechen, es ist aber für jeden was, welcher eine kurze aber dennoch sehr interessante Fantasy Geschichte lesen möchte.



~~Bewertung~~

4 von 5 Traumwolken
Gelungener Reiehnauftakt der Lust auf mehr macht (15.01.2017)
"Der Tod ist ein Meister, den wir nicht zwingen können"

Worum geht es?

Shanti gehört der Diebesgilde an, und wurde damit beauftragt die Uriascheibe von Dessalia zu stehlen. Doch als sie in den Turm der Zitadelle einbricht, wo sich das Diebesgut befindet, erregt noch etwas anderes ihre Aufmerksamkeit. Etwas, das sie magisch anzieht. Anstatt ihre Beute zu schnappen und zu verschwinden, bleibt sie an Ort und Stelle und wird erwischt.

Man kerkert sie ein und es zeigt sich, dass sie verraten wurde. Verraten von Jemanden, der nicht mit ansehen kann/ will, dass sie zu hoch in der Diebesgilde angesehen wird. Die Strafe ist der Tod.

Doch Shanti stirbt nicht, stattdessen erwacht sie bei der Versati (Königin) von Mesoth, welche ihr einen Deal vorschlägt. Die junge Frau soll für sie arbeiten. Nicht ganz glücklich schlägt Shanti ein, doch dann bekommt sie Besuch von einer Offizierin, die eine Gegenspielerin der Versati ist und es genau auf jene Sache abgesehen hat, welche Shanti bei ihrem Einbruch in den Bann gezogen hat. Doch was verbirgt sich dahinter und wer ist die Offizierin wirklich?

Meine Meinung:

Die Königin von Mesoth ist ein toller Einstieg in die Chroniken der Wächter.

Shanti muss Entscheidungen treffen und diese bestimmen ihren Lebensweg. "Vertraut" sie der Versati oder schließt sie sich der Offizierin an?

Es ist zwar eine Novelle und daher relativ kurz, allerdings tut das der Story keinen Abbruch. Auf den wenigen Seiten passiert so unglaublich viel, dass die Zeit wie im Flug vergeht. Es ist spannend, ereignisreich und Henning Mützlitz schafft es einen an die Seiten zu fesseln. Sein Schreibstil ist flüssig und der Story angepasst.

Fazit:

Ein toller High-Fantasy Auftakt, der durch Ereignisreichtum und Spannung glänzt.

Zu diesem Produkt empfehlen wir

*
Preise inkl. MwSt.

Auch diese Kategorien durchsuchen: High Fantasy, Bücher, Henning Mützlitz