Bewertungen

Kundenbewertungen zu Rodinia - Die Rückkehr des Zauberers

Rodinia - Die Rückkehr des Zauberers
5,99 €
Preis inkl. MwSt.
Rodinia – Die Rückkehr des Zauberers
 
Laurence Horn

Haben Sie bereits Erfahrungen mit diesem Produkt?

Wir interessieren uns für Ihre Meinung! Teilen Sie Ihre Erfahrung mit anderen Kunden und bewerten dieses Produkt.
Name *

Name veröffentlichen
 
E-Mail *
(wird nicht veröffentlicht)

Punkte *
Vergeben Sie Punkte.
 
Wie bewerten Sie dieses Produkt? *
 
Ihre Erfahrungen mit diesem Produkt
 
Wie ausführlich ist Ihre Bewertung?

Wichtige Informationen
Ihre Bewertung wird nur hier veröffentlicht und hilft uns bei der Verbesserung unseres Angebotes.
Nutzen Sie diese Bewertungen nicht zur Veröffentlichung von kommerziellen, politischen, pornographischen, obszönen, strafbaren, verleumderischen oder sonstigen rechtswidrigen Inhalten. Das Kopieren bereits an anderen Stellen veröffentlichter Meinungen ist gesetzlich verboten. Wir behalten uns das Recht vor, Bewertungen nicht zu veröffentlichen. Sie haben das Recht auf Einsicht, Berichtigung und Widerspruch gegen die Verarbeitung der über Sie erhobenen Daten.
* Pflichtfelder
Anzahl der Bewertungen: 19
Durchschnittliche Bewertung: 4,7
Einfach Magisch
von Anonymus am 12.10.2017
Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt.
Teil eins des Buches, ist sehr Magie geladen.
So viele Zaubersprüche und Magische Momente treffen hier aufeinander.
Die Geschichte ist am Anfang noch sehr unübersichtlich aber bis zum ende des ersten teils lichtet sich das Geheimniss und die Aufgabe für den Protagonisten immer mehr.
Die einzelnen Kapitel werden von mehreren Personen erzählt, jeder aus seiner eigenen Sicht.
Es herrscht viel Verwirrung, Angst und unglauben im ersten Teil. Dennoch ist die Geschichte von der ersten Seite an ziemlich fesselnd.
Teil zwei der Geschichte hat sich sichtlich schneller lesen lassen. Im ersten Teil gab es viele neue Namen und zaubersprüche, die sich etwas schwer lesen lassen. Im zweiten Teil dominieren Verrat, Intrigen, Wut, Hass und Zorn. Ständige Wendungen und gefahren machen es sichtlich spannend. Ich fand den zweiten wesentlich berauschender. Es ist auf jeden fall ein sehr mysteriöses Buch gewesen, mit ein ziemlich aufregenden Abgang.
Ein Buch voller Aktion und Tiefgang
von Anonymus am 01.07.2017
Ich bin kein Freund vom Rereaden, habe mir immer gesagt, dass ich genau das nur sehr ungern mache, weil ich mich ja an die Story erinnere und es dann ja langweilig ist - man erlebt das Buch ja nicht wie zu beginn.
Nun, da muss ich meinem alten Selbst wohl spätestens jetzt widersprechen. Ich habe Rodinia anlässlich der Blogtour erneut gelesen, weil es doch eine ganze Weile her war und habe wieder ein Mal neue Eindrücke von Rodinia und den Charakteren mitnehmen dürfen.
Selbst nach diesem Reread glaube ich nicht, alle Zusammenhänge bis ins Detail erfasst zu haben.
Laurence Horn erschafft neben der Geschichte eine so detaillierte Welt, dass ich mit den Figuren die Kämpfe ausgetragen habe, ein Magier war, ein Zauberer und die Welt selbst.
Irgendwo zwischen den Seiten habe ich wohl nun ein Teil von mir gelassen und wartet darauf, Band 2 in den Händen zu halten.

In einer Welt, nach einem Krieg, der alles zerstörte, regieren nun die Magier. Das erhabene und doch hochnäsige Volk Rodinias, das alle anderen unterjocht.
Männer, die sich nehmen, was sie wollen, oder brauchen. Frauen, die hörig sind und eine Sprache, die genau in diese Zeit, in diese Umgebung passt.
Doch was, wenn auf ein Mal jemand den Nebel durchkreuzt, der Rodinia vor allen unliebsamen Besuchern schützen soll und es sich um den verfeindesten aller Feinde handelt - einen Zauberer?
Eine Jagd um die Ehre und das Ansehen... ja vielleicht sogar um das ganze Herrschaftssystem beginnt...

Wie beschreibt man etwas, das so voller Details und Verwinkelungen ist, dass man Stunden erzählen könnte und noch immer nicht ein Mal die Hälfte des Buches zusammengefasst hätte?
Anfangen möchte ich an dieser Stelle wohl erstmal bei den beiden Fronten - Magiern und Zauberern.
Was? Ist das nicht das Gleiche? Oh, nein. Zauberer nutzen eine ganz andere Art der Magie, als es Magier tun, wie ich schnell feststellen durfte und ob es magisch war.
Direkt zu Beginn durfte ich mich von einer Vielzahl der Mitstreiter verabschieden. Von wirklich vielen. Wer Herr der Ringe als sinnloses Gemetzel empfindet, ja nun, der sollte hier vielleicht nicht weiterlesen. Der Tod ist ein ständiger Begleiter und wisst ihr was? Es passt so gut zu dieser Geschichte.
Diese wird im Übrigen aus verschiedenen Sichtweisen erzählt. So lernt man die Story nicht nur einseitig kennen, sondern versteht mit der Zeit die Beweggründe aller Charaktere. Man wächst mit ihnen, fügt Dinge zusammen, erlebt fast Vergewaltigungen, Tode und Freundschaft. Mit der Zeit entdeckt man als Leser auch die ersten Zusammenhänge zwischen den Handlungen der Figuren, die am Anfang scheinbar allein stehend waren.
Glaubt man auf der richtigen Spur zu sein, zieht der Autor an den Fäden und man biegt anders ab, als erwartet.
Genau das ist es, was ich an Büchern so liebe. Ich dachte Magier seien die Netten und die Zauberer die Bösen, dann dachte ich die Zauberer seien die Netten und letzten Endes haben sie irgendwie doch das gleiche Ziel und dann auch wieder nicht - hä? Ja, genau.
Mitdenken ist gefordert. Mitdenken und rätseln. Kombinieren, zusammenfügen und Hinweise entschlüsseln, so würde ich Rodinia wohl am ehesten beschreiben.
Ich habe den Weg in den Schuhen des Magiers beschritten und mit dem Zauberer um die Herrschaft gekämpft, habe die Protagonisten auf eine skurrile Weise in mein Herz geschlossen und das obwohl viel Gewalt und ernste Themen im Spiel waren.
Der Autor versteht es ernste Themen mit Aktion und Humor zu verknüpfen und bringt einen doch, vor allem zum Ende hin, zum Nachdenken.

Für mich eines der Empfehlungen schlechthin, wenn man auf die Thematik der Magier und Zauberer steht, sich vor dem Tod nicht fürchtet und einen etwas raueren Ton mag, denn die Sprache ist durchaus ab und an sehr rauch, ja, fast barsch und zum Teil auch arrogant.
Laurence Horn hat es geschafft genau diese Unterschiede der unterschiedlichen Schichten mehr als perfekt in jeden Bereich des Buches einfließen zu lassen und letzten Endes hat genau das auch wirklich Spaß gemacht - Realität aus, Buch an.

Wir sehen uns in Rodinia.
Zauberhaft magisch - tolle Geschichte
von Anonymus am 13.06.2017
In diesem Roman geht es um die Welt "Rodinia " in der die Magier die Herrschaft haben.
Mira ist ein Mädchen aus einer Bauernfamilie. Durch Zufall trifft sie auf eine Gruppe Magier und deren Gefangenen, ein Zauberer. Ab jetzt nimmt die spannende Geschichte ihren Lauf.
Gespickt mit Erkenntnis, Flucht, Kampf, neue Wege, Freundschaft...
Der Schreibstil ist gut zu lesen.
Die Geschehnisse werden von verschiedenen Protagonisten erlebt. Das machte den Anfang für mich etwas wirr. Bis ich die ganzen Personen kennen gelernt und mich in die tolle Welt von Rodinia eingelebt hatte. Von da an lief das Lesen nur noch so dahin.
Tolle Geschichte - hat Spaß gemacht!
Gute Geschichte
von Anonymus am 05.06.2017
Das Cover von Rodinia ist mir von Anfang an aufgefallen. Es ist in sich stimmig und hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Es passt perfekt zur Geschichte und zeigt genau, was man erwarten kann.

Die Idee hinter der Geschichte finde ich sehr interessant und die Umsetzung gelungen. Man wird in eine gut durchdachte Welt geführt, in der man sich auf Anhieb zurecht findet. Sie ist liebevoll ausgearbeitet und in sich stimmig.

Mir hat der Aufbau der Geschichte nur zu lange gedauert. Es war ein ständiges hin und her zwischen dem Zauberer und den Magiern. Teilweise wirkte mir das Ganze so unrealistisch, weil der Zauberer so übermächtig wirkte.

Sprachlich fand ich das Buch sehr passend. Es ließ sich sehr leicht und flüssig lesen und es hat Spaß gemacht, sich in der Geschichte zu verlieren. Die Beschreibungen wirkten sehr bildlich und die Handlung an sich wurde wie selbstverständlich rübergebracht.

Mein einziges Manko an der Geschichte waren die Charaktere. Die Magier fand ich grundsätzlich unsympathisch, den Zauberer zu unnahbar und Mira zu naiv. Ich bin mit keinem warm geworden und damit wurde die Geschichte für mich teilweise zu anstrengend. Vor allem die Verknüpfungen haben für mich zu lange gebraucht. An sich waren die Charaktere trotzdem sehr gut strukturiert und durchdacht und hatte alle ihre Ecken und Kanten. Genauso waren sie vielschichtig.

Alles in allem eine gute Geschichte mit kleineren Schwächen. Es geschieht einerseits so viel und trotzdem hatte ich oftmals das Gefühl, auf der Stelle zu treten. Trotzdem gefällt mir die Umsetzung der Idee. Und auch wenn ich mit den Charakteren teilweise meine Probleme hatte, so fand ich diese gut durchdacht und vielschichtig.
Eine magische, Fantasiewelt mit Feen und Trollen, welche jedes Herz höher schlagen lässt.
von Anonymus am 21.04.2017
Schon immer mochte ich Bücher über Zauberer und Magier. Um so mehr freute ich mich auf dieses Buch. Mit einem guten Tee kuschelte ich mich auf die Couch und war sofort in der Welt von Kyrian gefangen und wollte das Buch nicht wieder weg legen.

Dem Schriftsteller ist es sehr gut gelungen seine Charaktere bildlich darzustellen, sodas man sich diese genau vorstellen kann. Nur seine Namenswahl war gewöhnungsbedürftig. Wobei ich dann über einen einfachen Rolf schmunzeln musste.

Trotz schwierigen Namen stört es nicht den Lesefluss und man will einfach nur wissen, wie es weiter geht. Auch die mehr als 400 Seiten bin ich schnell und gut durch gekommen und war ganz erstaunt, dass es schon vorbei ist. Dieses Buch stand defentiv nicht auf meinem Sub, aber ich war postiv überrascht und werde bestimmt noch mehr von L.Horn lesen.
Ein kleines Meisterwerk
von Anonymus am 13.04.2017
Habe mir ein Exemplar von der Leipziger Buchmesse mitbringen lassen, nachdem ich Laurence Horn letztes Jahr in Berlin kennengelernt habe.
Die Geschichte hat mich von Anfang an gefesselt und nicht mehr losgelassen. Habe Sie innerhalb von 4 Tagen durchgelesen, da mir der flüssige Schribstil und die spannende Story sehr gefallen haben, obwohl ich normalerweise, das möge hier ebenfalls erwähnt sein, kein Fantasyleser bin.

Die Charaktäre und Beschreibung der Orte finde ich gut ausgearbeitet und konnte Sie mir jederzeit bildlich vorstellen. Ich fühlte mich in die Welt von Rodinia rund um Kyrian, den talentierenten Zauberer, Mira & ihre Gauklerfreunde und auf der anderen Seite die herrschenden Magier reinversetzt.

Nach dem Epilog bleibt nur noch eine Frage, wann erscheint Teil 2?
Für mich ganz klar 5 Sterne
Ein gut geschriebener Debütroman eines sehr lieben und netten Autors
von Anonymus am 12.03.2017
Bei diesem Roman habe ich mich für ein Exemplar beworben, und hatte auch das Glück eines zu bekommen. Als ich mit dem Lesen begonnen hatte, war ich sehr gespannt.
Denn das Cover ist gut gestaltet und macht, wie ich finde, Lust das Buch zumindest mal in die Hand zu nehmen und den Klappentext zu lesen.
Das Buch selber lässt sich flüssig lesen, und ist gut und intressant aber auch spannend geschrieben. Ich konnte das Buch bzw das Ebook kaum aus der Hand legen, so schnell war ich davon gefesselt. Denn die Spannung baut sich beim Lesen so nach und nach auf und bleibt komplett bis zum Schluss erhalten.
Die Wendungen waren überraschend, teilweise spannend und haben perfekt zur Geschichte gepasst.
Ich kann es kaum erwarten bis Band 2 geschrieben, lektoriert und als Ebook erscheint denn ich möchte wissen, wie es weiter geht.
Ich kann nur jedem Fantasy Fan empfehlen, sich es wenigstens mal anzuschauen und vielleicht ein paar Seiten anzulesen.
Eine Geschichte voller Magie und Hoffnung
von Anonymus am 23.02.2017
Kyrian hat Todesangst. Er ist nun schon seit 6 Tage mit seiner Mannschaft aus dem Schiff unterwegs. Und seine Angst ist nicht unbegründet. Nach dem Angriff durch ein Seeungeheuer landet er in Gefangenschaft. Aber warum gibt es dieses Mal überhaupt einen Gefangenen? Doch der Magister ist der Meinung, dass Kyrian eventuell DER Magier der Vorzeit sein könnte. Und Kyrian hat übernatürliche Fähigkeiten. Er kann sich befreien. Und immer wieder hat er seit einiger Zeit Visionen von einem Mädchen. Handelt es sich bei diesem Mädchen tatsächlich um das einfache Bauernmädchen Mira? Mira hat es alles andere als einfach zu Hause. Sie wird einfach nicht anerkannt. Zu guter Letzt wird sie sogar von ihren Eltern verkauft! Aber sie hat Glück im Unglück. Nach einem Zwischenfall landet sich bei den Gauklern. Hier fühlt sie sich sicher und geborgen, fast sogar ein bisschen zu Hause.
Aber wie es das Schicksal so will, werden sich die Wege von Kyrian und Mira kreuzen und für beide wird es dadurch Veränderungen geben. Rodinia ist das Ziel der beiden, unabhängig voneinander. Wird es nach diesen Geschehnissen eine gemeinsame Zukunft für die beiden geben? Und ist Mira wirklich das Mädchen, welches Kyrian in seinen Visionen gesehen hat?
Wie immer bei Fantasy-Geschichten dauert es zumindest bei mir ein bisschen, bis ich mich auf die neue Welt einlassen kann. Bei diesem Buch lässt es sich ganz einfach beschreiben: Hat man den Einstieg in die Welt erst mal geschafft, konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Ich musste einfach wissen, wie es mit den beiden Hauptdarstellern weitergeht. Kyrian und Mira sind einfach sympathisch. Auch zu den Gauklern hab ich schnell einen Bezug gefunden. Hier hat Mira eine Familie, die sich so nie hatte. Von mir gibt es für diese Fantasy Geschichte mit Herz und Sinn 5 Sterne!
Spannendes Fantasybuch
von Anonymus am 04.02.2017
Inhalt: Eintausend Jahre nach dem Sieg der Magier über die Zauberer, taucht plötzlich ein Zauberer in der Welt Rodinia auf. Sein Eintreffen ändert das Leben der jungen Mira und des ganzen Landes.

Meinung: In Rodinia regieren die Magier. Es gelten ihre Gesetze und Regeln und sie beherrschen sogar das Wetter. Allerdings sind sie nicht unbedingt die besten Herrscher, da man schnell merkt, dass sie andere Rassen diskriminieren und sogar als Diener an sich binden.
In dieser Welt lebt die junge Mira, die durch ihr äußeres Erscheinungsbild (weiße Haut und weißes Haar) zur Außenseiterin wurde. Nicht mal ihre Eltern bringen dem gerade mal 19-jährigen Mädchen Verständnis oder Liebe entgegen. Als sie jedoch im Wald auf eine Ansammlung Magier trifft, ändert sich ihr Leben schlagartig. Denn sie haben etwas gefangen, was es eigentlich gar nicht geben dürfte: einen Zauberer. Zwischen Zauberern und Magiern gab es vor langer Zeit einen Krieg, nachdem Zauberer als ausgestorben galten.
Mira sieht nun mehr, als gut für sich ist und bevor sie es sich versieht, befindet sie sich auf der Flucht. Denn sie weiß nicht, was die Magier oder der Fremde von ihr wollen.
Mira ist sehr sympathisch. Sie ist zurückhaltend und sehr lieb. Aber auch schüchtern und manchmal etwas naiv. Ich mochte sie von der ersten Seite an und das hat sich auch das ganze Buch über gehalten. Im Laufe der Geschichte wird sie immer selbstbewusster und mutiger, was mir sehr gut gefallen hat.
Eine andere Hauptfigur ist ohne Zweifel Kyrian, der Zauberer. Erst im Laufe des Buches wird klar, warum er nach Rodinia kam und was er hier möchte. Seite Gewissenskonflikte und seine Entschlossenheit haben mir ebenfalls sehr gut gefallen.
Auch Val, die Magierin, die Kyrian verfolgt, hat mir gut gefallen. Sie ist teilweise ein richtiges Miststück und, obwohl sie erst 16 Jahre alt ist, sehr brutal und gefährlich. Sie verfolgt ihre Ziele mit harter Hand.
Die Geschichte an sich ist sehr spannend und nimmt den Leser mit, in eine zauberhafte andere Welt, in der es Trolle, Feen und Zwerge gibt. Ausserdem jede Menge Magie und Abenteuer. Der Schreibstil ist flüssig und ich bin sehr gut in das Buch hineingekommen.
Empfehlen würde ich es jeden, der gerne Fantasy mit magischen Elementen und ein paar Rätseln liest.
Ein wundervolles Buch! Fantasyfans werden es lieben!
von Anonymus am 26.01.2017
Mein Dank geht an den Autor Laurence Horn und den Papierverzierer Verlag für das Rezensionsexemplar von Rodinia – Die Rückkehr des Zauberers

Meine Meinung:
Wie ihr wahrscheinlich schon bemerkt habt, habe ich Rodinia im Zuge einer Blogtour gelesen. Gott sei Dank! Ich hätte wirklich etwas verpasst, wenn ich es nicht gelesen hätte. Danke!
Cover:
Das Cover hat mich völlig verzaubert. Es erzählt schon seine ganz eigene Geschichte. Das Cover alleine erzählt eine magische Geschichte mit ganz viel Magie.
Der Schreibstil:
Der Autor hat einen wahnsinnig flüssigen und spannenden Schreibstil. Ich konnte, einmal angefangen, nicht mehr aufhören zu lesen und wollte immer weiter und immer weiter lesen. Die Geschichte spitzt sich bis zum Ende immer weiter zu, hält aber ab dem ersten Kapitel ein hohes Niveau an Spannung. Die Kapitel sind aus verschiedenen Sichten geschrieben, was auch sehr viel Aufschluss über die Gefühle der Personen gibt.
Die Charaktere:
Da der Klappentext nicht viel über die Charaktere verrät will ich nur kurz etwas über den Zauberer schreiben. Der Zauberer mit dem Namen Kyrian, ist eine sehr spezielle Person. Er hat sehr viele Facetten und wird oft unterschätzt, auch von mir wurde er definitiv unterschätzt. Jeder Charakter des Buches hat seine eigenen Geheimnisse und Überraschungen.
Die Geschichte:
Der Plot ist sehr komplex. Deswegen kann man dieses Buch nicht mit manch anderen seichten Romanen vergleichen. Die Story zieht total in seinen Bann und lässt mich auch nach einiger Zeit noch nicht los. Das Ende ist sehr offen und damit kann ich mich einfach nicht abfinden. Ich möchte unbedingt wissen wie es weitergeht.

Empfehlung:
Lest es! Es ist einfach so toll!

Mein Fazit:
Ein geniales Fantasyabenteuer mit einem sehr hohen Niveau.

Meine Bewertung:
10/10 Bücher für Rodinia – Die Rückkehr des Zauberers
Liebhaber von G. R Martin sollten hier Aufmerksam werden
von Anonymus am 16.01.2017
~~Meinung~~

Mich spricht das Cover, dieser Highfantasy Geschichte total an. Ich liebe es einfach. Ich werde direkt schon vom Cover in die Geschichte mitgenommen.
Außerdem ist es sehr passend zur Geschichte.



Es ist schwer hier die richtigen Worte zu finden. In der Geschichte passiert so unsagbar viel und, man kann schnell spoilern, daher weiche ich heute von der üblichen Rezensionsform ab.



~~Inhalt~~

Rodinia ist eine Insel, welche mit einem Nebel umgeben wird. In diesem Nebel lauert der Bewacher, ein ungeheuer, welches Ankömmlinge von der Insel verhalten soll.
Die Bewohner leben sehr mittelalterlich und fügen sich den Magiern, welche den Krieg vor Jahren gewonnen haben.
Eines Tages taucht vor der Insel ein Schiff auf. Dieses Schiff beherbergt Zauberer, welche nach dem Krieg in die Verbannung geschickt wurden. Doch einer von ihnen schafft das Unmögliche und bezwingt die Nebelwand und den Bewacher der Insel.

Die Magier versuchen ab da, alles zu tun um diesen Zauberer, welcher von einer Vision geleitet wird aufzuhalten, denn es soll eine Prophezeiung geben und diese soll sich auf keinen Fall erfüllen.

Die Welt scheint erneut einem Krieg entgegen zu sehen.



~~Schreibstil~~

Die Geschichte wird in unterschiedlichen Handlungsstrengen erzählt, was dem Ausmaß von George R.R. Martin annimmt, daher werde ich hier nicht alle auflisten.



Im Groben sind es drei, einmal aus der Sicht der Magier, dann des Zauberers und die dominierende, die von Mara.
Leider und das ist einer meiner wenigen Punkte, was mir nicht so gut gefallen hat, dass man nie sehr lange bei einer Person war, nur Mara, hatte längere Abschnitte und konnte mich mit ihr daher viel besser anfreunden. Gerade am Anfang hat mich das hin und her Springen ein wenig verwirrt. Was ich aber sehr schön gelungen finde, war, dass man mit einer Perspektive nicht eine komplette Situation überblicken konnte und dies fand ich schon sehr interessant und gelungen.



Außerdem gibt es in den jeweiligen Kapiteln immer wieder kleine Abschnitte, welche nicht immer sehr lange sind.



Der Hauptteil was für mich ein wenig langatmig und hatte ab und an das Gefühl, das was ich gerade gelesen habe schon mal gelesen zu haben oder das es schon passiert ist. Empfand gerade bei Kyrian, dass wie er sich aus den brenzligen Situationen rauswindet oft sehr ähnlich oder es kam mir nur so vor.



Das Ende ist offen, aber es handelt sich hier auch um den ersten Band einer Trilogie und auf der Frankfurter Buchmesse durfte ich erfahren, dass es vielleicht hier noch mehr geben wird. Vielleicht eine Vorgeschichte, denn viel erfährt man nicht über den Krieg, oder wie die Zauberer in der Verbannung leben, es wird alles nur etwas angeschnitten.



~~Figuren~~

Des Weiteren fand ich die Figuren klasse gemacht. Denn sie sind einfach Menschen, mit Fehlern und keiner, wirklich keiner ist wirklich Gut oder Böse.
Sehr viel erfährt man von den Personen nicht ausgenommen Mara und Kyrian, was aber auch nicht nötig ist, um der Handlung zu folgen und das mit Spannung.
Mara ist ein junges Bauersmädchen, welches wegen ihrem sehr blassen Aussehens gehänselt wird und auch ihre Eltern sehen ihre Change auf dem Ehemarkt schlecht und befürchten sie für immer ernähren zu müssen.



Kyrian ist ein ausgebildeter Zauberer, welche eine Vision von einer weißen Magierin ist, welche ihn ruft und diesem Ruf folgt er.





~~Fazit~~

Ein sehr gelungener Debütroman, welcher keine Fantasy Wünsche offen lässt und einem nicht zu viel verspricht. Hier und da hätte ich mir zwar gerne etwas mehr Info gewünscht und wäre gerne etwas länger bei einer Figur geblieben, aber im Großen und Ganzen, war es lesenswert. Bin gespannt, wie es weiter geht.

Ich würde es jedem empfehlen, welcher auf komplexe Fantasygeschichten steht und auch gegen ein paar Intrigen nichts hat.
Magisch, actionreich und fantasievoll
von Anonymus am 16.01.2017
Zum Inhalt
Vor etwa eintausend Jahren erschütterte ein Krieg die Welt Rodinia, in dem Zauberer und Magier gegeneinander kämpften. Die Magier siegten und vertrieben die Zauberer, bauten das Land wieder auf und schützen es mit einer undurchdringbaren Nebelwand.
Undurchdringbar? Eines Tages gelang ein Schiff durch diese Nebelwand. Den Angriff des Wächters überlebte nur einer… Kyrian, ein Zauberer, der sich nun Rache schwört!
Doch was hat es mit der weißen Magierin aus seinen Träumen auf sich?

Zum Schreibstil
Ich finde den Schreibstil von Laurence Horn sehr gut! Die Geschichte ließ sich leicht und flüssig lesen. Auch die Szenenwechsel fand ich sehr passend gewählt. Die Geschichte ist aus mehreren Perspektiven geschrieben. Das hat mir als Leser einen guten Eindruck vom Innenleben – den Gedanken und Gefühlen – sowie den Handlungsmotiven der einzelnen Charaktere vermittelt.

Das Cover
Das Cover finde ich wunderschön! Es passt super zur Geschichte und hat mich neugierig auf das Buch und seine Welt gemacht. :)

Meine Meinung
Ich finde Rodinia ist ein tolles Buch! Es ist eine spannende Geschichte, bei der man nie so ganz durchblickt, wer jetzt eigentlich gut oder böse ist, wie alles zusammenhängt und wo es hinführt. Es beinhaltet kreative Ideen, so fand ich z. B. die verschiedenen Zaubersprüche und ihre Wirkung sehr gut!
Außerdem hat ein Charakter, Valeria, es mir irgendwie besonders angetan… Sie ist als Person einfach sehr interessant – hier möchte ich nicht zu viel verraten! ;)
Die Kampfszenen sind gut beschrieben und kurbeln die eigene Fantasie gut an. Als Leser sollte man keine Angst vor toten Charakteren haben.
Rodinia ist ein erlebnisreiches Fantasy-Abenteuer, das gelegentlich auch humorvolle Momente (über einige Beleidigungen musste ich zumindest sehr lachen!), enthält. Insgesamt erzeugte die Geschichte eine absolut stimmige Vorstellung in meinem Kopf, was ihren Verlauf, ihre Charaktere, die Orte und die Gepflogenheiten angeht.
Leider hat das Buch es nicht zu einem meiner Lieblingsbücher geschafft, da es mich nicht so gepackt hat, dass ich es total verschlungen habe. Ich freue mich allerdings trotzdem auf die Fortsetzung und bin gespannt, wie es mit Mira, Rahia, Kyrian und Co. weitergeht.

Leseempfehlung
4 von 5 Sternen! :)
Ich würde das Buch weiterempfehlen, wenn du Fantasy – insbesondere High-Fantasy – magst und Lust auf eine spannende Geschichte mit Magie und Zauberei hast. Meiner Meinung nach ist die Geschichte für Jugendliche sowie Erwachsene geeignet.

Angaben zum Buch
Preis: 14,95€ (Taschenbuch), 3,99€ (Ebook)
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 420 Seiten
Altersempfehlung: ab 16
Verlag: Papierverzierer Verlag
Gelungener Auftakt - spannend, temporeich und geheimnisvoll
von Anonymus am 16.01.2017
Dieser Fantasy-Roman hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Der Autor hat eine wundervolle neue Fantasy-Welt erschaffen und konnte mich in manche Geheimnisse von "Rodinia" entführen. Der Leser befindet sich am Anfang in einem scheinbar undurchdringbaren Nebel, der sich nach und nach lüftet. Man befindet sich sofort im Geschehen ohne das Ziel der Reise auch nur zu erahnen. Und doch beginnt die Geschichte mit der später wiederkehrenden Prophezeiung.

"Schatten und Licht,
Nacht und Tag,
Asche und Schnee
Kommen und Gehen
tagein, tagaus.
Leben und Sterben und wieder Leben.
Zauber und Magie noch getrennt.
Nach eintausend Jahren,
wenn Bruder und Schwester vereint,
eine neue Königin erscheint."
(Seite 214 - aus "Rodinia - Die Rückkehr des Zauberers")

Viele Fäden werden nach und nach mit einander verwebt und genau so fügt sich nach und nach auf spannende und vor allem aktionreiche Art und Weise das Konstrukt "Rodinia" zusammen und kommt dem ein oder anderen Geheimnis auf die Spur. Man stolpert von einem Kampf in den nächsten oder bekommt nach und nach Antworten auf während des Lesens auftauchende Fragen. Magier vs. Zauberer - ich dachte immer das wäre dasselbe? Geschickt erfährt man durch den Autor, das es eben nicht so ist, das wie und warum. Grandios!

Der Autor hat definitiv ein Händchen dafür einen Spannungsbogen aufzubauen und aufrechtzuerhalten und gekonnt durch unvorhersehbare Wendungen überraschen. Es ist spannend von Anfang bis Ende, es wird nie langweilig oder langatmig, da sich die Ereignisse geradezu überschlagen. Bis zum großen Showdown am Ende, das auch hier wieder spektakuläre Wendungen bereit hält. Leider habe ich hier persönlich manchmal den Faden verloren und hätte mir vielleicht, die ein oder andere Seite mehr gewünscht.

Neben der ganzen Action, bindet der Autor auch noch geschickt ein paar Hintergrunddetails ein, ohne das sich der Leser davon belästig fühlt, hier hätte ich mir persönlich manchmal etwas mehr gewünscht. Aber hey, es wird ja noch zwei weitere Bände geben.

Die Protagonisten sind liebevoll gezeichnet und haben allesamt mein Herz erobert. Manche mehr und manche weniger. Keiner von Ihnen ist perfekt, irgendwie haben sie alle ihre kleinen Macken, aber genau das macht sie so authentisch und sympathisch - und konnte mit ihnen lachen, bangen, fluchen und weinen. Ich fand es spannend zu erleben wie jeder Charakter sich weiter entwickelt.

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm zu lesen. Manchmal klang es leicht geschwollen, passte aber gerade zu perfekt in die Geschichte. Erzählt wird die Geschichte in der personellen Erzählperspektive meist aus der Sicht von Kyrian und Mira, aber auch aus der Sicht von anderen Charakteren bekommt der Leser ab und zu einen kleinen Blick. Mir hat das sehr gefallen, so hatte ich die Gelegenheit die einzelnen Charaktere noch besser kennen zu lernen und so manche Handlung besser nachvollziehen.

Im Großen und Ganzen ist dem Autor ein wundervoller und gelungener Auftakt der "Rodinia"-Trilogie gelungen, so dass ich über die zwei-drei kleineren Handlungen, die ich nicht nachvollziehen konnte, liebend gern drüber weg sehen konnte. Zumal es der Geschichte in dem Sinn keinen Abbruch tat und auch nicht relevant waren.

Das Ende des ersten Bandes war für mich sehr zufriedenstellend, die offensichtlichsten Fragen wurden geklärt und die anderen werden, da bin ich mir sicher, in der Fortsetzung sicherlich noch entwirrt, so dass weitere Fäden zu einem Ganzen verwebt werden können. Ich freue mich schon auf die Fortsetzung, denn noch muss so manches Rätsel gelöst und entwirrt werden.

Fazit:
"Rodinia - Die Rückkehr des Zauberers" ist ein gelungener Auftakt der "Rodinia"-Trilogie, der durch eine spannungsgeladene Reise, der Erfüllung einer Prophezeiung und einer fantasievollen neu erschaffenen Welt überzeugt. Die liebevoll und wunderbar gezeichneten Protagonisten runden die fantasievolle Handlung ab und hauchen der Geschichte Leben ein. Ich hatte definitiv wundervolle Lesestunden und kann es nur jedem ans Herz legen, in die Welt von Rodinia einzutauchen.
Rodinia - Nichts ist wie es scheint <3
von Anonymus am 16.01.2017
Rodinia, ein Land, das von Magiern regiert wird die vor fast tausend Jahren alle Zauberer von der Erdenscheibe verbannt haben und dadurch den Krieg für sich entschieden haben. Rodinia, ein Land, umgeben von einem undurchdringlichen Nebel... Für die Einwohner dort ist der Nebel das Ende ihrer Welt und außerhalb gibt es nichts.

Eines Tages geschieht es jedoch – ein Schiff taucht im Nebel auf...

an Bord ein Zauberer...

Und so beginnt die spannende Geschichte rund um Magier und Zauberer …

****

Ich bin wirklich begeistert von diesem Buch!

Aber an dieser Stelle zitiere ich gleich mal kurz die Informationen über den Autor:

„Laurence Horn widmet sich als Reenactor seit mehr als 15 Jahren der historischen Darstellung des Mittelalters, der Kampfdarstellung im Freikampf sowie der experimentellen Archäologie. Er arbeitet dabei national wie international mit renommierten Museen zusammen. Hieraus schöpft er die Inspirationen und Ideen seiner Geschichten, die er von 2006 bis heute in einer Rollenspielgruppe als deren Spielleiter schreibt. ( Informationen über den Autor – Papierverzierer Verlag)“

… diese Erfahrungen kommen uns Lesern zu gute daher musste ich Sie kurz erwähnen ;)

Der Schreibstil war für mich wunderbar zu lesen – er lies „Rodinia“ in meinem Kopf entstehen und ich konnte komplett in die Geschichte eintauchen. Die Zauber und Kämpfe waren wirklich super beschrieben – man merkt das Laurence Horn weiß von was er „spricht“ :)

Auch die Charaktere waren sehr interessant – meistens gibt es in Geschichte immer typische „Gute“ und typische „ Böse“ Protagonisten – hier war es nicht leicht, eine Entscheidung zu treffen ;) Neben Zauberern, Magiern, „normalen Menschen“ trifft man auch auf Feen, Trolle, Kobolde – alles eben, was das Fantasy-Leser-Herz begehrt. Lasst euch überraschen was der Autor sich alles mit den verschiedenen Charakteren und Wesen einfallen hat lassen … hehe :)

Die ganze Story war wirklich fesselnd und unvorhersehbar. Der Autor versteht es wirklich uns Leser in die irre zu führen und zu überraschen!

Wirklich ein toller Auftakt zu einer neuen Fantasy-Reihe die mir sehr sehr gut gefallen hat!

Ich freu mich schon auf die Fortsetzung und bin gespannt was Laurence Horn noch alles einfällt :)

Ein klare Leseempfehlung daher an alle Fantasy-Fans – Lasst euch mitnehmen auf eine spannende Reise in eine Welt voller Magie in der nichts ist wie es scheint :-)
Absolut lesenswerter High Fantasy Roman
von Anonymus am 15.01.2017
Fast eintausend Jahre später taucht ein Schiff vor der Küste Rodinias auf. An Bord befindet sich ein Zauberer, und mit ihm nimmt das Schicksal seinen Lauf …

Worum geht es?

Kyrian ist der Kapitän des oben genannten Schiffes, welches nach Rodinia gelangen will. Er jagt einer Vision nach, welche ihn in das Land hinter dem Nebel führt. Doch bedenkt er nicht, dass Rodinia sich abgesichert hat. Den es gibt etwas, das verhindert, dass "Gäste" ins Land kommen und es lauert in dem unheimlichen Nebel, welcher das Schiff umgibt.

Es kommt wie es kommen muss und Kyrian verliert das Schiff, seine Mannschaft und auch fast sein Leben, doch auf wundersame Weise verschont ihn der magische Wächter. Kyrian wird an Land gespült, wo er aufgesammelt und inhaftiert wird. Niemand überlebt den Nebel und sein Geheimnis, warum also er?

Mira ist ein Bauernmädchen und lebt in einem kleinen Dorf. Nach einem Streit mit ihrer Mutter flieht sie in den nahegelegenen Wald, wo sie auf einer Lichtung einer Gruppe Magiern begegnet. Diese hatten einen Achsenbruch und der Schmied soll es jetzt richten. Mira wird mit eingespannt und landet im Zelt des Magiers. Hier findet sie eine Kette und stößt auf einen Kasten auf Rädern. Was sie nicht weiß, es handelt sich um einen kleinen Kerker in dem ein Zauberer gebunden ist. Unwissentlich hilft Mira demjenigen und er kann entkommen. Ab da ändert sich Miras Leben schlagartig. Ihr Eltern verkaufen sie an einen alten Mann als Braut, doch Mira gelingt durch Hilfe die Flucht. Sie schließt sich einer Gruppe von Gauklern an und kommt nach Königsstadt. Dort wollen die Magier ihr helfen, doch in Wirklichkeit ist alles ganz anders.

Meine Meinung:

Rodinia ist für mich ein High - Fantasy Roman vom Feinsten. Durch die wechselten Perspektiven hat es auf mich unglaublich toll gewirkt. Man hat nichts verpasst und war immer bei den Figuren und hat verfolgen können, was gerade a einer anderen Stelle passiert. Spannung war garantiert.

Mit Kyrian gibt es einen, für mich, tollen Protagonisten, der zwar teilweise skrupellos vorgeht, aber den ich wirklich mochte.

Mit Mira bin ich leider nicht so richtig warm geworden, sie war mir einfach teilweise zu blauäugig und naiv.

Der Leser wird auf die Folter gespannt, denn irgendwie haben die beiden Charaktere miteinander etwas zu schaffen, aber man fragt sich wie das bitte gelingen soll. Man weiß, dass sie sich irgendwann treffen und sich die Weg kreuzen, aber man weiß nicht wie es ablaufen wird.

Die Welt Rodinia ist gut durchdacht und die Spannung ist die ganze Zeit greifbar.

Ein weiterer positiver Aspekt ist definitiv, dass es sich um einen Reihenauftakt ohne fisen Cliffhanger handelt.

Fazit: Ich freue mich auf die Fortsetzung und hoffe, dass ich im nächsten Teil mit Mira vielleicht doch noch warm werde.
Faszinierendes Auftakt einer High-Fantasy-Trilogie
von Anonymus am 14.01.2017
Rodinia - eine Insel, umgeben von einer Nebelwand und bewacht von einem gewaltigen Seeungeheuer. Beherrscht von Magiern, die nach einem schrecklichen Krieg vor über tausend Jahren das Volk der Zauberer von der Insel vertrieben und die Macht über Mensch und Natur übernahmen. Viel Zeit ist seitdem vergangen, die Erinnerungen an die damalige Zeit längst vergessen. Da betritt ein Zauberer die fantastische Welt Rodinias, geleitet von der Vision einer weißen Magierin und nicht wissend, eine uralte Prophezeiung des Orakels zu erfüllen...
Der High-Fantasy Roman "Rodinia - die Rückkehr des Zauberers" ist der gelungene Auftakt einer Trilogie um Mensch und Magier, Trolle und Feen, Zauberer und Zentauren sowie eine Reihe weiterer fantastischer Wesen. Und mitten darin Zauberer Kyrian, welcher unter Lebensgefahr das Inselland Rodinia erreicht, getrieben vom Hilferuf einer Weißen Magierin und fortan auf der Flucht vor den Magiern, welche ihn unerbittlich jagen. Ein weiterer Haupterzählstrang dreht sich um die junge Frau Mira, die durch ihr albinohaftes Äußeres stets von allen gehänselt wurde und der ebenfalls ein tragendes Schicksal bevorsteht. Überhaupt muss man sich in diesem Roman darauf einstellen, dass nicht immer alles so ist, wie es anfangs zu sein scheint. Und genau das ist es, was diesen Roman so faszinierend wirken lässt: Neben wundervoll ausgearbeiteten Charakteren, die sich im Laufe des Romans weiterentwickeln, sind es auch die Abweichungen von den gängigen Mainststream-Vorstellungen in der Fantasywelt. So lernt der Leser z. B. die plumben Trolle mal von einer gänzlich anderen Seite kennen und muss lernen, dass zwischen Zauberern und Magiern doch entscheidende Unterschiede bestehen. Abgerundet wird das Ganze durch eine gelungene Mixtur aus Spannung, Witz und Action, ohne in unnötig lange Dialoge abzudriften, sowie einer Karte Rodinias.
Ich habe mich in Rodinia sehr wohl gefühlt und kann es kaum erwarten, die Fortsetzung der Trilogie in Händen zu halten!
Rodinia hat mich gefesselt
von Anonymus am 14.01.2017
In einer Welt in dem Magier Rodinia regieren und sich die anderen magischen Wesen wie Trolle oder Elfen sich den Magiern fügen. Muss es wohl doch noch jemand geben, der mächtiger ist als die Magier. Genau, ein Zauberer! Dieser ist nach einem Angriff seines Schiffes mit einem Seeungeheuer in Gefangenschaft der Magier geraten. Was wollen die Magier von ihm und kann sich der Zauberer von den Magiern wieder befreien..... Ich bin von dieser Fantasygeschichte absolut begeistert. Vorallem weiß ich jetzt den Unterschied zwischen Magiern und Zauberern. Man taucht direkt zu Beginn der Geschichte in die Welt von Rodinia hinein und das liegt an dem flüssigen Schreibstil. Außerdem wird die Welt in Rodinia detailreich beschrieben. Was mir besonders gut gefallen hat war, dass es aus den verschiedenen Sichtweisen der Protagonisten geschrieben wurde. So wirkte die ganze Geschichte lebendig und facettenreich. Ich werde auf alle Fälle Rodinia weiterempfehlen und hoffe auf weiter Fantasygeschichten von Laurence Horn.
Eine Besonderheit im Genre Fantasy!
von Anonymus am 14.01.2017
Rodinia - Die Rückkehr des Zauberers ist der Debütroman von Laurence Horn und der erste Band der voraussichtlichen Trilogie. Man wird in die wundersame Welt der Magier entführt, die von magischen Wesen, sei es Zentauren oder winzige Feen, bevölkert wird, jedoch begegnet man auch Menschen. Doch diese Welt ist nicht die einzig außergewöhnliche, denn hinter dem magischen Nebel besteht noch eine andere Welt. Die Welt der Zauberer, Kyrians Welt...

Der Schreibstil war sehr bildlich und auch sehr detailreich. Man ist gerne in die Welt der Magier eingedrungen, jedoch wird man schnell von den grausamen Einstellungen dieser konfrontiert und man merkt schnell: Diese Welt hat nichts mehr mit heiteren Märchen zu tun, sie ist die grausame düstere Wirklichkeit. Von Brutalität bis zu Erotik ist alles drin und als Fantasy-Liebhaber kommt man ganz sicher auf seine Kosten.

Kyrian ist ein Zauberer und dringt unerlaubt mit seiner Crew durch den Nebel in die Welt der Magier ein. So wird er schnell mit Problemen konfrontiert und bald ist er auf sich alleinegestellt. In einem Strudel aus negativen Gefühlen kehrt er in diese fremde Welt zurück und merkt wie sehr sich diese Welt verändert hat. Kaltherzige Magier und dann ist da noch sie. Wohin wird ihn das Schicksal nur führen? Und was ist der Unterschied zwischen den Zauberern und den Magiern?

Kyrian bleibt zunächst ziemlich undurchsichtig, weder Gut noch Böse, und verfolgt seine eigenen Ziele. Man kann sich nicht so ganz ein Bild von ihm machen, denn er wird ziemlich schwach beleuchtet, was ihn und seine Beweggründe betrifft und so wird der Leser lange im Dunkeln lassen. Ich persönlich, war ebenso lange verwirrt von diesem Mann und konnte ihn nicht einordnen, weshalb bereits hier der Autor eine interessante Hauptperson erschaffen hat, die ziemlich unüblich ist.

Natürlich ist Kyrian nicht der einzige Fokus und so lernt man noch mehr Charaktere kennen, die unterschiedlicher nicht sein können und die man doch, im Gegensatz zum Hauptprotagonisten und einigen Ausnahmen, einschätzen und zuordnen kann. Trotzdem sind es keine Charaktere, die auf Klischees basieren und so kreiert der Autor deshalb sehr ausgeprägte ungewöhnliche Charakterbilder, mit denen man sich aber gut anfreunden kann.

Dieses Buch ist eindeutig etwas Besonderes im Genre Fantasy, denn nicht nur die untypischen Charaktere überzeugen, auch die Idee und die Handlung, die hinter der Geschichte steckt, sind eher auffallend, denn Zauberer und Magier: Sind doch das Gleiche, oder?
Der Autor erklärt mit dieser Geschichte, das dies eben nicht so ist und das eine gute Fantasy-Geschichte trotz dem Überfluss auf dem Markt durchaus anders, aber eindrucksvoll sein kann. Ich persönlich, war sehr gerne in der Welt der Magier und habe mich treiben lassen, jedoch richtig fesseln konnte mich das Buch erst ab der Hälfte. Erst ab da konnte man diese immerzu präsente Undurchsichtigkeit und Unvorhersehbarkeit überwinden und sich vom wieder abnormalen, aber trotzdem spektakulärem Finale mitreißen lassen. Daher gibt es zwar nur 4****, aber ich werde die Reihe ganz sicher weiterverfolgen!
Zauberer vs. Magierwelt
von Anonymus am 14.01.2017
Ein Schiff dringt durch einen dichten Nebel und trifft auf die Küste Rodinias. Ohne zu wissen, was sie erwartet, hat sich die Schiffsmannschaft einer langen Tortur ausgesetzt. Nur um jetzt auf ein Monster zu treffen, das ihr aller Untergang ist. Bis auf einen. Kyrian. Ein Zauberer, der sich zum Ziel gesetzt hat, die Inselwelt der Magier zu erobern.

Auf seinem Weg sucht er Verbündete und trifft auf allerlei Wesen, die aus diversen Sagen bekannt sein dürften. Trolle, Feen, Zwerge oder Zentauren haben Platz in dieser Geschichte, wobei mit dem ein oder anderem Klischee gebrochen wird. So man denn überhaupt bei Sagengestalten von Klischees sprechen kann.

Wie bei einem Fantasybuch üblich, taucht der Leser in eine vollkommen fremde und ihn unbekannte Welt ein. Verlieren sich viele Autoren oftmals darin, diese neue Welt in all ihren Details und Facetten zu beschreiben, wird der Leser in "Rodinia" direkt ins Geschehen geworfen. Nach und nach werden Details präsentiert bzw. beschrieben, die sich schlussendlich einem stimmigen großen Ganzen zusammenfügen. Das ist sehr gut gemacht, denn als Leser ist man direkt im Geschehen ohne dabei verloren zu sein.


Glaubhafte Fantasywelt
Einerseits ist Rodinia eine Fantasywelt, die jedem Freund des Genres bekannt sein dürfte. Andererseits hat Laurence Horn einige Überraschungen parat, in dem er mit der ein oder anderen Konvention bricht und scheinbar bekanntes etwas abwandelt. Schlussendlich ist eine wunderbare fantastische Welt entstanden.

Überhaupt sind Wendungen und Überraschung zahlreich in diesem Plot zu finden, so dass es einige Aha-Effekte bei dem ein oder anderen Leser geben dürfte.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie man den Hauptprotagonisten auftreten lässt. Atticus O’Sullivan zum Beispiel aus den "Chroniken des Eisernen Druiden" schwebt immer auf der Schwelle des Todes. Er manövriert sich immer wieder in nahezu ausweglose Situationen, aus denen es kaum ein Entrinnen gibt.

Der Zauberer Kyrian aus diesem Buch tritt hingegen immer souverän auf und begibt sich nicht unbedacht in Situationen, die ihn in eine solche Gefahr bringen. Er hat ein Näschen für Fallen und macht sie sich eher zu Nutze. Es mag natürlich auch der Tatsache geschuldet zu sein, dass die meisten Sprüche der Magier und Zauberer in diesem Buch sofort tödlich sind. Heilzauber sucht man vergeblich.
Mehr oder weniger als Folge davon finden sich recht viele blutige Umschreibungen in diesem Buch, die nicht unbedingt jedermanns Sache sein dürfte. Allerdings ist die Gewaltdarstellung nicht so explizit wie in einem Horrorbuch.

Fazit
"Rodinia - Die Rückkehr des Zauberers" ist ein wirklich gelungenes Fantasywerk. Die Charaktere sind gut beschrieben und glaubwürdig, die Fantasywelt bekannt und doch überraschend anders, der Plot passend und stimmig.

Alles in Allem ein Buch, das Lust auf Mehr macht. Mehr? Ja, es gibt mehr. Dieses Buch ist als Trilogie ausgelegt. Es ist zwar in sich abgeschlossen, hinterlässt aber mehrere offene Fragen zu übergeordneten Handlungssträngen.

Ich kann dieses Buch nur jedem Fantasyfreund ans Herz legen und spreche eine 100%-ige Empfehlung aus.