Alice - Follow the White


Neu

Alice - Follow the White

Artikel-Nr.: 9783959620512
2,49
Preis inkl. MwSt.


Kundenbewertungen zu Alice - Follow the White

Anzahl der Bewertungen: 34
Durchschnittliche Bewertung: 4,4
Alle Bewertungen lesen
Go crazy (22.03.2017)
Alice - Follow the White ist mal eine ganz eigene Neuinterpretation der Geschichte. Ich als Zombieverrückte, kam natürlich nicht drum herum. Das Dreiergespann Alice, Chloe und Betty ist einfach grandios! Alice steht nicht einmal so sehr im Vordergrund, auch wenn vieles aus ihrer Perspektive berichtet wird. Bettys Perspektive läuft nebenher in Tagebuchversion, die deutlich für mehr Brüller sorgt.
Wir lernen die drei an einem Internat kennen, am Tag von Bettys Beerdigung. Allerdings bleibt sie nicht sehr lange unter der Erde, sondern unternimmt einen kleinen Spaziergang, der eine Organisation auf den Plan ruft. Von da an beginnt die Flucht der drei und es geht ab durch den Kaninchenbau.
Jede von ihnen verfügt über eine besondere Gabe. Alice zum Beispiel über Spiegelsicht. Schon früh wollte sie nichts damit zu tun haben, weil keiner ihr die Geschichte von dem Kaninchen im Spiegel glauben wollte. Irgendwann hat sie es selbst nicht mehr getan und alle Spiegel in ihrer Nähe abgedeckt.
Zu ihrer Verwunderung und gleichzeitig irgendwie Erleichterung muss sie jedoch feststellen, dass das Kaninchen alles andere als eingebildet war. Außerdem kann es mit einer Armbrust umgehen!
Eine irrwitzige Geschichte über Freundschaft, den Glauben an sich selbst und natürlich Zombies.
Ein skurriles aber unterhaltsames Abenteuer (15.03.2017)
Inhalt/Klappentext:
Alles beginnt mit Bettys Beerdigung, wegen der der Unterricht an Miss Yorks Schule ausfallen muss: Auf einmal stört Zoey die Zeremonie, schießt mehrfach auf den Sarg und verschwindet, als wäre nichts gewesen. Doch wenig später steht Betty aus ihrem Sarg auf und macht sich auf die Suche nach ihrer postmortalen Mörderin. Sie findet Zoey und macht mit ihr kurzen Prozess. Ihre besten Freundinnen Alice und Chloe finden Betty, während sie sich noch über die Leiche beugt. Eigentlich müssten sie Betty verpfeifen, doch schnell beschließen die drei Freundinnen, gemeinsam Hals über Kopf zu flüchten.
Fragen über Fragen bleiben jedoch zurück, wie zum Beispiel, warum Zoey nicht mit echter Munition geschossen hat, die auch Untote zur Strecke bringen kann. Warum ist Betty noch relativ normal, zumindest für eine Untote? Was hat es mit Alice' Spiegelsicht auf sich? Und wohin will sie das verdammt mürrische, weiße Kaninchen mit der Armbrust und dem Welten-Chronografen führen?
Eine rasante Achterbahnfahrt hinein in den Kaninchenbau und durch die Welt zwischen den Märchen, der realen Fiktion, jeder Menge Popkultur und der raffinierten Idee, dass es auch so hätte erzählt werden können, wenn die Erzähler vor ein paar hundert Jahren ein bisschen mehr schwarzen Humor gehabt hätten.

Mein Fazit:
In dieser Geschichte über die drei Mädchen Alice, Betty und Chloe passieren sehr viel spannende aber auch sehr verwirrende Sachen. Dieses Buch hat beim Lesen sehr viele Fragen aufgeworfen, die leider bis zum Schluss nicht alle genau aufgeklärt wurden.
Der Schreibstil ist eigentlich sehr leicht und flüssig zu lesen. Auch die Beschreibungen der Charaktere und Welten sind sehr detailreich geworden. Jedoch wird man von den teilweise sehr verwirrenden Gedankengänge der Protagonisten verwirrt. Das Buch ist in zwei Sichten unterteilt. Einmal Betty's Tagebuch und Alice. Die Tagebucheinträge von Betty sind in der Ich-Form geschrieben und die Kapitel über Alice in der dritten Person.
Für mich hat das Buch einige Logikfehler. Dinge tauchen auf oder passieren, die aber nicht im nachhinein nicht aufgeklärt werden.
Oft fehlt es hier einfach an Grundinformationen.

Im Laufe der Geschichte treffen die Mädchen natürlich auf viele weiter Charaktere wie dem weißen Kaninchen, welches natürlich in keiner Alice Geschichte fehlen darf. Außerdem wird die Truppe von einem Meisterdieb namens Garreth begleitet.
Schön fand ich außerdem in der Geschichte, dass die Gruppe durch das Wunderland und das sogenannte Märenland kommt. In dem Märenland gibt es viele Anspielungen auf die klassischen Märchen die jeder kennt. Hier frage ich mich allerdings, wieso die Mädchen die Märchen nicht erkennen? Kommen sie vielleicht auch aus einer uns nicht bekannten Welt? Sonst hätten sie doch die Märchenfiguren erkannt. Aber auch diese Frage blieb unbeantwortet.

Für mich war das Buch im Ganzen auf jeden Fall eine sehr nette und skurrile Geschichte, die man sehr gut lesen kann, wenn man Alice im Wunderland und Alice-Adaptionen mag.
Die Geschichte war sehr unterhaltsam, spannend und witzig. Durch die ungeklärten Dinge und zum Teil doch verwirrenden Gedankengänge der Hauptcharaktere, kam ich trotzdem öfters mal beim Lesen ins stocken.
Daher gibt es von mir für diese verrückte, aber unterhaltsame Alice Geschichte 3 von 5 Sternen.
Verrückt - Skurril - Verwirrend (15.03.2017)
Alice - Follow the White ist ein Buch der Autorin Stephanie Kempin. Es ist eine Märchenadaption des berühmten Märchens "Alice im Wunderland" und handelt von drei speziellen Mädchen.

Es beginnt alles mit der Beerdigung von Alices Freundin Betty. Für sie und Chloe ist ihr Tod rätselhaft, vor allem, da sie ein paar Tage später von den Toten aufersteht und als Untote ihre "Mörderin" Zoey erschießt.

Alle drei müssen so schnell wie möglich das Schulgelänge verlassen und da hilft ihnen zufällig ein weißes, sprechendes Kanninchen, welches sie ins Dämmer-Spiegelland und zugleich zu neuen Abenteuern fühlt.

Ähnlich wie in Alice im Wunderland sind die Gedankengänge der Protagonisten sehr verwirrend und skurril sowie teilweise verrückt. Durch diesen Schreibstil braucht man einige Kapitel um ansatzweise zu verstehen um was es geht. Allerdings passen die skurrilen und verrückten Tagebucheinträgen von Betty, die als Tagesresumee zu sehen sind, sehr gut zu der Geschichte und ihrer Vielfalt.

Weiters wird die Geschichte entweder in der dritten Person wie in einem Märchen erzählt oder es wird aus der Sicht von Betty in Ich-Form geschildert, welches die Tagebucheinträge der Protagonisten darstellen. Vor allem die herrlich obskuren und lustigen Dialoge machen die Geschichte aber auch humorvoll.

Das Buch ist mit seinem verwirrt skurrilen und verrückt lustigen Erzählstil eine Mischung aus Märchenadaption, Fantasy und anderen Absurditäten. Leider sind gewisse Szenen über weite Strecken sehr verwoben und zugleich nicht nachvollziehbar, wodurch der Spannungsgehalt aus meiner Sicht nach gelassen hat.

Dennoch ist das Ende sehr gelungen und einige Unklarheiten wurden aufgedeckt, aber auch neue wurden geschaffen, was meiner Meinung nach auf eine Fortsetzung hindeuten könnte.

Fazit:
Alice - Follow the White ist eine gelungene, sehr authentisch und verrückt gehaltene Märchenadaption des gleichnamigen Märchen. Wer auf skurille, lustige und sehr absurde Geschichten bzw. Märchen steht, wird dieses Buch lieben.

Alice - Follow the White erhält von mir 3,5 von 5 Sternen.

(Ein Dank an Stephanie Kempin für das Leseexemplar.)
Alle Bewertungen lesen
Auch diese Kategorien durchsuchen: Bücher, Horror, Jugendroman, Stephanie Kempin, Startseite