Troubleshooter - Das Aufgebot


Neu

Troubleshooter - Das Aufgebot

Artikel-Nr.: 9783959620314 Bei Verfügbarkeit benachrichtigen
2,49
Preis inkl. MwSt.

Kundenbewertungen zu Troubleshooter - Das Aufgebot

Anzahl der Bewertungen: 2
Durchschnittliche Bewertung: 5
gelungene Mischung aus Western und Horror
von Anonymus am 15.10.2017
Sam scharrt im Amerika des Jahres 1872 eine Gruppe von Leuten um sich, die jeder für sich, eigentlich als Einzelpersonen unterwegs sind und jeder eine andere spezielle Gabe hat, der eine ist Arzt und Falschspieler, dann ein Kopfgeldjäger, die beste Schützin und eine Einbrecherin, bilden das Aufgebot. Sam möchte damit dem Unheimlichen entgegen treten und es bekämpfen.

Dieses Buch bildet den Auftakt zu einer Reihe,
es beinhaltet eine Mischung aus Western und Horror, welche im Zusammenspiel ein wundervolles Leseerlebnis abgeben. Der Leser erfährt im Laufe der Geschichte die Beweggründe aus denen der Protagonist Sam sein Aufgebot erstellt, welches nicht nur aus harten Männern wie zu dieser Zeit üblich bestand, und was er eigentlich vor hat, dadurch wird der Leser von Anfang an, an diese Story gefesselt. Durch die keinen Streitigkeiten unter den Protagonisten, sowie dem Humor der teilweise mit einfließt ist eine fantastische Handlung entstanden, deren Abläufen man durch den flüssigen und leichten Schreibstil des Autors sehr gut folgen kann.Ich fand dieses Buch fantastisch leicht zu lesen, und freue mich schon auf die Fortsetzung.
Es ist eben ein echter "Münter" ich kann es nur empfehlen.
sehr gute Mischung aus Western und Horror
von Anonymus am 08.10.2017
Amerika 1872: Samuel Reeve ist auf einer Mission. Er versammelt Menschen mit ungewöhnlichen Fähigkeiten um sich, um hinter das Geheimnis vollkommen ausgelöschter Orte zu kommen. Den Gerüchten zu Folge hat sich ein Tor zur Hölle geöffnet und böswillige Kreaturen befinden sich nun im Wilden Westen. Der Arzt und Falschspieler Hitchcock, der Kopfgeldjäger Santiago, die beste Schützin der Gegend Cora und die Einbrecherin O'Reilly bilden Reeves Aufgebot. Nun gilt es hinter die Vertuschungen der Regierung zu sehen und dem Unheimlichen zu begegnen.

Die Geschichte bildet den Auftakt zur neuen Reihe des Autors. Als Mischung aus Western und Horror beginnt sie erst einmal mit typischen Westernszenen: Hitchcock wird beim Falschspielen erwischt und muss einem Mob entkommen, er und Sam lösen bald schon die erste Saloonschlägerei aus und Revolverduelle gibt es mehr als genug.

Der Beginn widmet sich auch erst einmal der Vorstellung aller Beteiligten. Diese entsprechen so manchem Klischee und erfüllten genau die Vorstellungen, die ich mir von hartgesottenen Protagonisten eines Westerns gemacht hatte. Positiv überrascht war ich davon, dass der Trupp auch Frauen vorzuweisen hat, die es mit den Männern aufnehmen können.

Es dauert ein bisschen, bis Sam überhaupt mit der Sprache herausrückt und den neuen Gefährten – und damit auch dem Leser – den Grund für sein Aufgebot nennt. Mit seinem Plan alleine ist es aber noch nicht getan. Das Unheimliche scheint sich gut zu tarnen, denn erst langsam begegnen sie ihm, sodass der Übergang zwischen typischem Western und Horror erst recht spät kam. Dies hat meinem Lesevergnügen aber keinen Dämpfer versetzt. Im Gegenteil fand ich die Zeit die hier der Vorstellung aller Beteiligten und ihrer neuen Aufgabe gegeben wurde passend für den Auftakt einer Reihe.

Fazit: Eine sehr gute Mischung aus Western und Horror, die mit sympathischen Charakteren, Witz und Spannung kurzweiliges Vergnügen brachte.
Auch diese Kategorien durchsuchen: Steampunk, Bücher, Felix A. Münter, Startseite