Morgana (1.1) - Fee der Schatten


Morgana (1.1) - Fee der Schatten

Artikel-Nr.: 9783959624145
0,99
Preis inkl. MwSt.


Kundenbewertungen zu Morgana (1.1) - Fee der Schatten

Anzahl der Bewertungen: 3
Durchschnittliche Bewertung: 4,3
Eine ungewöhnliche Episode der Aurora Reihe die mich trotzdem in ihren Bann gezogen hat (12.03.2017)
Bei diesem Teil war ich sehr überrascht, da er schon gut begonnen hatte. Aber wenn das Buch bzw Ebook schon gut beginnt, bin ich auf der Hut. Denn meistens lässt das Buch dann immer mehr nach. Aber das trifft hier nicht zu. Denn hier bleibt die Spannung durchweg erhalten und wird sogar ab und an mit ein paar humorvollen Szenen gespickt.
Verfolgt (04.02.2017)
Inhalt: Svea Matthies arbeitet in einem Forschungsinstitut. Außer ihrer Arbeit ist ihr ihr einäugiger Hund das wichtigste. Aber gerade wegen diesem Hund wird sie gefeuert. Zu ihrer großen Verwunderung weiß ihr Boss jedoch plötzlich nichts mehr davon und auch andere Personen in ihrer Umgebung verlieren einige Erinnerungen. Als sie dann von zwei zwielichtigen Typen verfolgt wird, gerät ihr Leben vollends aus der Bahn.

Meinung: „Morgana 1.1- Fee der Schatten“ ist mittlerweile der 7. Band der Aurora-Reihe. Im Mittelpunkt steht hier eine junge Wissenschaftlerin, die plötzlich seltsame Veränderungen an ihrer Umgebung wahrnimmt. Nach und nach kommt sie zu dem Schluss, dass sie selbst dafür verantwortlich sein muss und gerät in höchste Gefahr.
Morgana, alias Svea ist eigentlich eine ganz normale Wissenschaftlerin. Allerdings hat sie in ihrer Heimatstadt nicht so viele Kontakte. Nur an ihrem Hund scheint sie wirklich zu hängen. Dieser Hund war es auch, der mir besonders gefallen hat. Die Art, wie Svea mit ihm umgeht und sich immer um ihn sorgt ist einfach zu süß. Deswegen mochte ich Svea auch. Ansonsten habe ich bisher noch keine große Bindung zu diesem Charakter aufnehmen können.
Die Geschichte ist sehr spannend und es bleiben noch viele Geheimnisse offen, was den Leser neugierig auf den nächsten Band dieser Reihe macht.
Alles in allem hat mir auch dieses Buch der Aurora-Reihe ganz gut gefallen. Vorallem der Charakter Jethro wird sicher noch für Spannung sorgen.

Fazit. Guter weiterer Band aus der Aurora-Reihe.
Etwas unlogische Entscheidungen zu Beginn, zum Ende hin besser (24.01.2017)
"Morgana" beginnt im ersten Kapitel erst einmal nicht aus Sveas Perspektive, sondern - anders als man es aus den übrigen AURORA-Geschichten kennt - aus der Sicht eines Mannes, welcher nach dem mysteriösen Isotop Radon223 sucht... was es damit auf sich hat, erfährt man jedoch erst nach und nach und in dieser ersten Episode auch nicht vollständig. Dieser Einstieg gefiel mir sehr gut, denn er macht neugierig auf den weiteren Handlungsverlauf.

Danach wechselt es direkt zu Svea, die nicht weiß, wohin mit ihrem kranken Hund, den sie auf keinen Fall unbeaufsichgt lassen möchte. Ihre Mitbewohnerin muss jedoch zu ihrem kranken Freund und sonst wüsste Svea niemanden. Was ist also die logische (???) Schlussfolgerung: Nehmen wir den Hund mit zur Arbeit, wo Svea ihren Job verlieren würde, wenn jemand ihn bemerkt. Dieser Einstieg zog sich etwas langatmig dahin und wirkte sehr gezwungen. Bevor ich meinen Job aufs Spiel setze, würde ich vllt eher einen Hundesitter anrufen oder die Nachbarn fragen oder weiß der Geier wen. Vor allem sitzt ihr Hund auf der Arbeit dann auch erstmal ganz allein in einer Abstellkammer... Es wird leider zu offensichtlich, dass der Hund zur Arbeit mit musste, damit Svea und ihr Kollege Mory ihn dort für eine kleine Spionage nutzen können. Ich denke, das hätte man deutlich eleganter lösen können...

Danach wird es aber zunehmend spannender und mysteriöser. Sveas Fähigkeit wird bisher nicht richtig erklärt, zum Ende hin hat man aber eine wage Ahnung und die erste Episode ist viel zu schnell vorbei. Welche Entscheidung Svea am Ende trifft, fand ich zwar auch wieder nicht allzu logisch, bin aber sehr gespannt, wie es weiter gehen wird.
Auch diese Kategorien durchsuchen: Contemporary, Serien, Bücher, Stephanie Linnhe